Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Al-Sisi-Besuch in London: "Heute ist ein trauriger Tag für Großbritannien"


Großbritannien

Al-Sisi-Besuch in London: "Heute ist ein trauriger Tag für Großbritannien"

Unmittelbar vor der Ankunft von Ägyptens Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi haben mehrere hundert Demonstranten im Londoner Regierungsviertel gegen den Besuch protestiert.

euronews-Korrespondent Ali Kheradpir sagte vor dem Regierungssitz Downing Street No. 10:

“Diese Aktivisten, die sich vor der Downing Street No. 10 versammelt haben, sind Gegner der Reise des ägyptischen Präsidenten nach Großbritannien. In ihren Augen spielt er eine entscheidende Rolle bei der Unterdrückung der ägyptischen Opposition.”

Slogans wie “Sisi nicht willkommen – Stoppt die Unterdrückung in Ägypten” und “Stoppt den Schlachter al-Sisi” prangten auf Bannern und Plakaten.

Bei einem Gespräch zwischen al-Sisi und Premierminister David Cameron soll es heute unter anderem um den Kampf gegen Terroristen gehen. Das Treffen war bereits im Juni vereinbart worden.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte die britische Regierung aufgerufen, auch die Gewalt gegen Oppositionelle, Aktivisten und Journalisten in Ägypten zu thematisieren.

Zwei Demonstranten erklärten:

“Wir sind hier, um unserer Regierung zu sagen, dass sie einen Fehler gemacht hat. Damit meine ich die Einladung dieser Person. Dieser Termin steht klar im Widerspruch zu den Grundsätzen der Regierung.”

“Heute ist ein trauriger Tag für Großbritannien durch die Einladung dieses Schlachters und Diktatoren.”

Die Organisatoren der Anti-al-Sisi-Proteste wollen die Demonstrationen nach eigenen Angaben im Laufe des Tages fortsetzen.

ALL VIEWS

Tap to find out
US-Geheimdienstler vermutet IS-Sprengstoffanschlag hinter Sinai-Absturz

Ägypten

US-Geheimdienstler vermutet IS-Sprengstoffanschlag hinter Sinai-Absturz