Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Tote und viel internationale Hilfe nach Brand in rumänischem Nachtclub

Neun Tage nach der Brand in einem Nachtclub in Rumänien steigt die Zahl der Toten weiter auf inzwischen über 45. Die meisten Toten sind rumänische

Sie lesen gerade:

Weitere Tote und viel internationale Hilfe nach Brand in rumänischem Nachtclub

Schriftgrösse Aa Aa

Neun Tage nach der Brand in einem Nachtclub in Rumänien steigt die Zahl der Toten weiter auf inzwischen über 45. Die meisten Toten sind rumänische Staatsbürger, jetzt ist aber auch ein junger türkischer Erasmus-Austauschstudent, seinen Verletzungen erlegen. Eine italienische Erasmus-Studentin war war zur medizinischen Behandlung in die Niederlande ausgeflogen worden, sie starb kurz nach der Ankunft.

“Sie haben den Nachtclub nach dem Brand zusammen verlassen”, berichtet der türkische Botschafter in Rumänien, Osman Koray Ertas. “Sie sind gemeinsam ins Krankenhaus gegangen. Auf dem Weg dorthin haben sie noch gesagt, es gehe ihnen gut.”

Italienische Medien berichteten unterdessen, dass die junge Frau Verbrennungen an über 50% ihres Körpers hatte.

Die Türkei schickte Spezialärzte für Verbrennungen nach Rumänien, und auch aus Israel, Großbritannien und Frankreich sind Ärzte angereist, um zu helfen. Andere Länder helfen, indem sie Verwundete aufnehmen, unter ihnen Österreich, die Schweiz, Norwegen und die Niederlande.