Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Steinmeier: "Schließung der Grenzen ist keine Lösung"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Steinmeier: "Schließung der Grenzen ist keine Lösung"

<p>Die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen haben vor großen Gefahren speziell für Flüchtlingskinder durch Winterwetter in Südosteuropa gewarnt. </p> <p>Es würden in den kommenden zwei Wochen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und zum Teil heftige Schneefälle erwartet.</p> <p>Im laufenden Jahr sind nach UN-Angaben bereits mehr als 30.000 Migranten aus der Türkei nach<br /> Griechenland gekommen.</p> <p>Die meisten wählen dann den Weg über Serbien nach Westeuropa, auch ein Flüchtling aus Syrien:</p> <p><em>“In Syrien war das Wetter kein großes Thema für mich. Schwieriger ist es für die Kinder. Vor allem wegen des weiten Weges von Syrien bis hierher.”</em></p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Arctic conditions raise the risk of Hypothermia and Pneumonia for thousands of <a href="https://twitter.com/hashtag/refugees?src=hash">#refugees</a> in <a href="https://twitter.com/hashtag/Serbia?src=hash">#Serbia</a> <a href="https://t.co/MFzAg8tfbG">https://t.co/MFzAg8tfbG</a></p>— SavetheChildren News (@SaveUKNews) <a href="https://twitter.com/SaveUKNews/status/689461453946912769">January 19, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier warnte in der <a href="http://de.euronews.com/2016/01/18/grenzschliessung-oesterreich-plant-alleingang-und-hofft-auf-dominoeffekt/">Diskussion um Grenzschließungen</a> vor Aktionismus:</p> <p><em>“Wir werden keine Lösung innerhalb eines Augenblicks finden. Und das hängt garantiert nicht mit der Schließung von Grenzen zusammen. Eine Schließung der Grenzen ist keine Lösung.”</em></p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Closing borders not solution to refugee crisis – German Foreign Minister Steinmeier <a href="https://t.co/0Daf8rkYkq">https://t.co/0Daf8rkYkq</a> <a href="https://t.co/Z8W3n19kZ0">pic.twitter.com/Z8W3n19kZ0</a></p>— Thomson Reuters Fdn (@TR_Foundation) <a href="https://twitter.com/TR_Foundation/status/689398536593547264">January 19, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Die <span class="caps">CSU</span> forderte am Rande ihrer Klausurtagung im bayerischen Wildbad Kreuth deutlich verschärfte Grenzkontrollen. </p> <p>Kurz vor einem Gespräch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Flüchtlingskrise erklärte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann:</p> <p><em>“Der Begriff “Grenzschließung” kann leicht falsch interpretiert werden. Niemand spricht von einer totalen Abschottung. Der Wirtschaftsverkehr muss weitergehen, der Im- und Export und Skitouristen bewegen sich in beide Richtungen.”</em></p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="de" dir="ltr">Herrmann fordert effektive EU-Grenzkontrollen binnen Wochen: Kreuth – Wenn die Kontrollen an den EU-Außengrenz… <a href="https://t.co/kBwetaM4t8">https://t.co/kBwetaM4t8</a></p>— manfred (@citugomad) <a href="https://twitter.com/citugomad/status/689479542323314689">January 19, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Herrmann erklärte, in Bayern seien seit Weihnachten mehr als 33.000 Flüchtlinge angekommen und damit zehnmal so viele wie im Vorjahreszeitraum.</p> <p>Täglich reisten über 3.000 neue Flüchtlinge nach Deutschland ein. Herrmann sagte, die Zahlen seien einfach noch viel zu hoch.</p>