Eilmeldung

Eilmeldung

Papst Franziskus: Trump ist unchristlich

Papst Franziskus hat den führenden republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump wegen dessen Einwanderungspolitik scharf kritisiert. Auf

Sie lesen gerade:

Papst Franziskus: Trump ist unchristlich

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Franziskus hat den führenden republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump wegen dessen Einwanderungspolitik scharf kritisiert. Auf dem Rückflug von seiner Mexiko-Reise nahm Franziskus zu Trumps umstrittenen Vorschlag zum Bau einer Mauer an der US-Grenze zu Mexiko Stellung.

Meinung

Eine Person, die immer wieder daran denkt, Mauern statt Brücken zu bauen, ist nicht christlich

“Eine Person, die immer wieder daran denkt, Mauern statt Brücken zu bauen, ist nicht christlich”, sagte Franziskus.

Trump, um ein deutliches Wort nie verlegen, schoss scharf zurück. Er nannte die Aussagen des Papstes schändlich. Franziskus sei von Mexikos Regierung irregeleitet worden.

“Falls und wenn der Vatikan von ISIS angegriffen wird, was – wie alle wissen das höchste Ziel von ISIS ist, dann kann ich Ihnen versprechen wird der Papst sich wünschen und beten, dass Donald Trump Präsident ist”, meinte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Kiawah Island im US-Bundesstaat South Carolina.

Am Samstag steht in South Carolina die nächste Vorwahl bei den Republikanern an. Trump liegt in Umfragen deutlich vorn.

Noch nie hat ein Papst in so deutlicher Form zu einem zentralen Wahlkampfthema in den USA Stellung genommen und noch nie hat ein führender Präsidentschaftsbewerber einen Religionsführer so scharf kritisiert wie Trump.

Zum Abschluss seiner Mexiko-Reise hatte der Papst in der Grenzstadt Ciudad Juarez in 80 Metern Entfernung vom Rio Grande und dem dahinter hochgezogenen Grenzzaun, der die Vereinigten Staaten Mexikos von den Vereinigten Staaten Amerikas trennt, eine Messe gefeiert.