Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Christoph Müller - Kunstmäzen aus Leidenschaft

le mag

Christoph Müller - Kunstmäzen aus Leidenschaft

Mit Unterstützung von

Mit der Aussprache hat er noch seine Probleme, aber ansonsten kennt sich Christoph Müller mit dänischen Malern bestens aus. Der Kunstmäzen und ehemalige Verleger hat die größte zusammenhängende Sammlung dänischer Kunst des 19. Jahrhunderts zusammengetragen, insgesamt 374 Werke (u.a. von Christen Købke, Wilhelm Marstrand, Martinus Rørbye, Carl Baagøe, Janus La Cour, C. F. Sorensen und Anton Thor Feldt), die nun eine neue Bleibe finden. Müller hat sie dem Pommerschen Landesmuseum als Schenkung überlassen. Seine Wohnung im vierten Stock in Berlin-Mitte ist vom Boden bis zur Decke mit Kunstwerken gepflastert.

Stolz ist er auf den Kunstschatz allemal – und wird ihn vermissen. Für die Ausstellungseröffnung hat Müller Sonderwünsche. “Da muss aber mindestens die dänische Königin anreisen und es eröffnen. Weil, das ist sonst nirgends in Europa.”

Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald freut sich über den Zuwachs. Das “Goldene Zeitalter” der Dänische Kunst war ein lang gehegter Wunsch, sagt Kunsthistorikerin Brite Frenssen. Im Spätsommer soll eine erste Auswahl ausgestellt werden.

Brite Frenssen: “Ich bin vor Jahren mal gefragt worden, was ich, wenn ich die Sammlung mal erweitern wollte, wo man gerne erweitern würde, und da habe ich immer gesagt: Na, das wären für mich immer die Dänen des frühen 19. Jahrhunderts.”

Christoph Müller ist leidenschaftlicher Sammler. Seine Schätze stiftet er gern der Allgemeinheit. Denn: “Die einzige anständige Art für reiche Leute ist es, Kunst zu kaufen und Museen zu schenken.”

Bereits 2013 übergab Müller dem Staatlichen Museum Schwerin seine Sammlung niederländischer und flämischer Meister (sie umfasst 155 Werke aus dem 16. bis 18. Jahrhundert). Nun sind die Dänen dran. Der Schenkungsvertrag wurde am 4. April in Greifswald unterzeichnet.

Ein Teil der Sammlung, 37 Werke insgesamt, ist seit dem 4. April in der Alten Nationalgalerie in Berlin zu sehen in der Ausstellung Kopenhagener Malerschule. Bilder und Studien aus der Nationalgalerie und der Sammlung Christoph Müller.

Das mit der Aussprache lernt Müller auch noch – bei so viel Begeisterung für die Dänen….

Nächster Artikel