Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Symphonic Mob" - Klassik statt Shopping

le mag

"Symphonic Mob" - Klassik statt Shopping

Mit Unterstützung von

Das Deutsche Symphonie-Orchester lud zum dritten Mal zum Symphonic Mob mitten in der “Berlin Mall”! Klassik Flashmob statt Shopping, mal was anderes. Musikschüler, Hausmusiker, Hobbyspieler und Profis machten mit.

Louisa Labouriau, Musikstudentin: “Wenn ich mir anschaue, wer alles gekommen ist, Kinder, alte Leute – viele verschiedene Generationen machen etwas zusammen, arbeiten gemeinsam an einem Projekt. Das ist eine gute Gelegenheit.”

Lili Lopez, Amateurmusikerin: “Das ist eine total tolle Idee. Einfach Leite zusammenzubringen um zusammen zu musizieren, das find ich eine super starke Idee.”

Am Dirigentenpult stand immerhin ein Weltstar, Kent Nagano, der frühere DSO-Chefdirigent und heutige Ehrendirigent. Verdi, Wagner und Bizet standen auf dem Programm.

Kent Nagano: “Die Idee, einen Flashmob zu veranstalten fand ich zunächst einmal etwas schräg und unnatürlich. Also besprach ich das mit meine Tochter, die zur neuen Technik-Generation gehört. Ich sagte ihr: Ich fühle mich nicht so richtig wohl dabei. Und sie meinte: Papa, daran gewöhnst Dich. Das ist, so als wenn man jemanden auf dem Bahnhof oder auf der Straße trifft. Man muss ganz offen sein und sich auf die erste Begegnung einlassen. Du musst keine Angst haben.”

Der “Symphonic Mob” wird seit 2014 vom Deutschen Symphonie-Orchester Berlin veranstaltet. In diesem Jahr folgen weitere Konzerte in Bremen, Köln, Frankfurt (Oder) und Rostock.

Nächster Artikel