Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Sensation perfekt: Außenseiter Island steht neben Italien im EM-Viertelfinale

the corner

Sensation perfekt: Außenseiter Island steht neben Italien im EM-Viertelfinale

Werbung

Italien 2 – 0 Spanien

Island 2 – 1 England

Italien schlägt Titelverteidiger Spanien im Achtelfinale

Italien steht im Viertelfinale der Fußball-EM in Frankreich. Die “Squadra Azzurra” setzte sich verdient mit 2:0 gegen Titelverteidiger Spanien durch. Das erste Tor in Saint-Denis erzielte Giorgio Chiellini in der 33. Minute, den Anschlusstreffer verwandelte Graziano Pellè in der Nachspielzeit. Damit schaffte das Team von Trainer Antonio Conte die Revanche für die 0:4-Niederlage im EM-Finale gegen Spanien vor vier Jahren. Italiens Nationaltrainer Antonio Conte hatte in dem Klassiker auf seine Stammformation aus den ersten beiden Gruppenspielen vertraut. In Bordeaux kommt es am Samstag nun zum Duell der viermaligen Weltmeister Deutschland und Italien. Die Nationalelf hatte das Achtelfinale gegen die Slowakei mit 3:0 gewonnen. Vor vier Jahren bei der EM war die deutsche Mannschaft im Halbfinale gegen die Italiener gescheitert – ebenso wie bei der WM 2006. Bundestrainer Joachim Löw sagte folgendes über den Angstgegner: “Ich glaube, dass die
beiden bislang besten Mannschaften des Turniers jetzt gegeneinander
spielen. Italien versteht schon, die Räume eng zu machen, ist zweikampfstark. Das ist schon imponierend, wie Italien spielt.”

Island-Wahnsinn: England unterliegt Außenseiter

Die Sensation ist perfekt: Außenseiter Island schießt England aus dem Turnier und steht im EM-Viertelfinale. Der Turnier-Debütant sorgt damit für eine der größten Überraschungen in der Geschichte der Fußball-Europameisterschaften. Nach nur vier Minuten verwandelte zunächst Englands Kapitän Wayne Rooney einen Foulelfmeter. Doch nur zwei Minuten später traf Ragnar Sigurdsson für die Isländer. In der 18. Minute drehte Kolbeinn Sigthorsson die Partie zugunsten des Außenseiters. Der Weltmeister von 1966 hatte dem nichts entgegenzusetzen. Am Ende gewann die Isländer mit 2:1. Englands Trainer Roy Hodgson erklärte nach dem EM-Aus in Nizza seinen Rücktritt. Der 68-Jährige sagte: “Es tut mir leid, dass es so enden muss”.

Spieler des Tages

Das ganze isländische Team, weil es ein neues Sommermärchen gibt.

Der Tag in Bildern

Euro 2016 day 18

      Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

      Nächster Artikel