Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Equals" - Liebe in einer Welt ohne Emotionen

cinema

"Equals" - Liebe in einer Welt ohne Emotionen

Mit Unterstützung von

Die Liebesgeschichte “Equals” spielt in einer futuristischen Welt, in der Emotionen verboten sind. Silas (Nicholas Hoult) ist ein Mitläufer des totalitären Staates. Er verliebt sich in die rebellische Nia (Kristen Stewart). Als ihre geheime Beziehung aufgedeckt wird, müssen sie fliehen. Der Film ist eine freie Adaption des Science-Fiction-Klassikers “1984”.

Auf die Frage, ob ein Film, der Menschen mit Gefühlen als krank darstellt, eine Gesellschaftskritik darstellt, antwortet die Hauptdarstellerin:

“Wir lieben es, Pillen zu nehmen, wir lieben es, unsere Verletzlichkeit hinter Barrieren zu verbergen und das kann als Schwäche angesehen werden, ist aber völlig verständlich. Gleichzeitig sind fühlende Menschen etwas ganz Besonderes und man muss für das Recht menschlich zu sein kämpfen, so kitschig das auch klingen mag”, so Kristen Stewart.

Für die beiden Hauptdarsteller war es eine Herausforderung, Liebesszenen mit einem Minimum an Emotionen zu spielen. Der 26-jährige Nicolas Hoult erklärt, wie sie sich darauf vorbereitet haben:

“Wir verbrachten einige Tage im Hotelzimmer mit dieser Art von Vertrauens- und Wahrnehmungsübungen. Es ist wirklich komisch, man schaut den Menschen selten so lange in die Augen. Wenn man jemanden eine Stunde lang anstarrt, nimmt man auf einmal minimale Gefühlsregungen wahr und man ist irgendwie miteinander verbunden.”

“Equals” feierte seine Premiere auf dem Internationalen Filmfestival in Venedig und wurde auch auf dem Filmfestival in Toronto gezeigt. Der Film ist in den USA bereits angelaufen.

Nächster Artikel