Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Silk Way Rally: Partystimmung bei Despres und Mardeev

Sport

Silk Way Rally: Partystimmung bei Despres und Mardeev

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

Beste Laune bei Cyril Despres und seinem Co-Piloten David Castera. Zum ersten Mal hat das französische Duo im Allrad-Peugeot die Silk Way Rally gewonnen. Und das wurde jetzt in Peking kräftig gefeuert. In diesem Peugeot sind die beiden auf den ersten Platz gefahren. Die Strecke: Gut 10,000 Kilometer. Start war in der russischen Hauptstadt Moskau, dann ging es unter anderem über Astana in Kasachstan nach Peking in China. Auch das MINI-Team sorgte für Aufsehen. Das deutsch-saudische Duo Timo Gottschalk und Yazeed Al Rahji kam mit einem Rückstand von etwas mehr als 25 Minuten hinter Despres auf den zweite Platz.

Bei den LKWs konnte sich der Russe Airat Mardeev über die Siegtrophäe freuen. Kamaz war mit sechs Trucks im Einsatz, hatte allerdings nicht nur mit der Wüste Gobi zu kämpfen, sondern vor allem auch der Konkurrenz von Renault. Dazu kamen dann noch ein paar technische Pannen beim russischen Team. Doch Mardeev und Dmitry Sotnikov blieben dran. Und weil der neue Renault sich dann auch von seiner divenhaften Seite zeigte, gingen die ersten beiden Plätze schließlich an die Kamaz-Fahrer Mardeev und Sotnikow, Matin Van Den Brink im Renault landete auf dem dritten Platz.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel