Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Atomwaffen: Weniger, aber moderner

welt

Atomwaffen: Weniger, aber moderner

Werbung

In der kasachischen Hauptstadt Asana findet seit Sonntag eine internationale Atomwaffenkonferenz statt. Teilnehmer sind unter anderem Vertreter aus Politik und Religion, der Vereinten Nationen, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sowie Fachleute für nukleare Waffensysteme.

Die Vereinten Nationen haben eine Arbeitsgruppe eingerichtet, deren Ziel die Erarbeitung von Maßnahmen ist, die Verhandlungen über den Abbau von Kernwaffen vorantreiben. Im Geist dieser Arbeitsgruppe findet auch die Konferenz in Astana statt. Sie fällt auf den 25. Jahrestag der Schließung des Atomwaffentestgeländes Semipalatinsk. Auf der Anlage in der Steppe Kasachstans wurden zwischen 1949 und 1989 insgesamt 456 Atomtests durchgeführt, am 29. August 1991 wurde das Gelände stillgelegt. Zudem ist der 29. August auch der “Internationale Tag gegen Atomtests”.

Das ATOM Projekt – eine Organisation, deren Vision eigenen Angaben nach “eine Welt ohne Atomwaffentests” ist – berichtet, dass rund 1,5 Millionen Kasachen unter Krebserkrankungen und Missbildungen leiden, die auf die Versuche auf dem atomaren Testgelände zurückzuführen sind. Eines der Opfer ist Karipbek Kujukow. Der Maler kam ohne Arme zur Welt, er malt seine Bilder mit dem Mund und den Füßen. Kujukow, der rund 100 Kilometer vom Atomtestgelände entfernt geboren wurde, ist zugleich Ehrenbotschafter des ATOM Projekts. “Vor Jahren waren meine Eltern während der Tests Augenzeugen dieser leuchtenden und enormen Atompilze, die den ganz Himmel einnahmen”, schreibt er.

Was Sie über Atomwaffen wissen müssen

  • Neun Staaten verfügen nach Angaben der Organisation ICAN über Atomwaffen: China, Frankreich, Großbritannien, Indien, Israel, Nordkorea, Pakistan, Russland und die Vereinigten Staaten.
  • In fünf weiteren Ländern sind ICAN zufolge Atomwaffen stationiert: Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande, Türkei
  • Es wird geschätzt, dass die Anzahl an Kernwaffen zwischen 1986 und 2016 von 70.300 auf 15.350 verringert wurde.
  • Nach Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstituts reduzieren die “Atommächte” ihre nuklearen Waffenkammern, doch es wird ein neues Wettrüsten zur Modernisierung der Kernwaffenbestände verzeichnet.
  • Bisher wurden zweimal Atomwaffen innerhalb kriegerischer Auseinandersetzungen eingesetzt – und zwar beim Abwurf der Atombomben der US-Amerikaner auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki 1945. Dabei wurden mehr als 210.000 Menschen getötet.
  • Es sind mindestens 2.053 nukleare Explosionen zu Testzwecken durchgeführt worden: Der größte fand 1961 statt, als die Sowjetunion die Wasserstoffbombe AN602 zündete.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel