Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wiedereröffnet: Druckerei, in der Charlie-Hebdo-Attentäter erschossen wurden


Frankreich

Wiedereröffnet: Druckerei, in der Charlie-Hebdo-Attentäter erschossen wurden

In Gegenwart des französischen Staatspräsidenten François Hollande ist die Druckerei im Norden von Paris wiedereingeweiht worden, in der sich die beiden Charlie-Hebdo-Attentäter verschanzt hatten und erschossen wurden. Bei der Enthüllung einer Gedenktafel erinnerte Druckereibesitzer Michel Catalano an den Grafiker Lilian Lepère, der sich in dem Gebäude versteckt hatte und der Polizei half.

“Am glücklichsten bin ich, dass Lilian mit seiner Familie hier ist. Das berührt mich enorm. Und das ist das wichtigste. Auch Didier, der dabei war und Stephan, der ihren Weg kreuzte. Seit diesem Tag sind sie alle in diesem Gebäude”, sagte Catelano.

Staatspräsident Hollande zeichnete Catelano und Lepère mit dem Verdienstorden Ritter der Ehrenlegion, aus.

“Menschlicher Wille war nicht nur ein Moment des Widerstandes, er war sein erster Akt. Es ging auch um Aufbau und Wiederaufbau. Und außerdem bin ich hier für die Wiedereinweihung”, erklärte Staatspräsident Hollande nachdem er die Gedenktafel enthüllt hatte.

Nach zwei Tagen auf der Flucht wurden die beiden Täter, die sich zur Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel bekannt hatten, in der Druckerei von einem Sonderkommando gestellt und erschossen. Der Anschlag auf die Satire-Zeitung “Charlie Hebdo” bildete den Auftakt zu einer ganzen Serie von islamistischen Anschlägen in Frankreich.

Mehr zum Thema

20min.ch: «J'ai serré la main d'un des terroristes»

Présidence de la République française – Élysée.fr: Inauguration de la nouvelle imprimerie groupe Michel Catalano à Dammartin-en-Goële

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Indien greift Stellungen auf pakistanischem Gebiet in Kaschmir an