Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Spionagevorwürfe: Zehn Jahre Haft für zwei iranisch-amerikanische Doppelstaatler im Iran

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Spionagevorwürfe: Zehn Jahre Haft für zwei iranisch-amerikanische Doppelstaatler im Iran

<p>Im Iran sind zwei iranisch-amerikanische Gefangene zu jeweils zehn Jahren Haft verurteilt worden. Ihnen wird Spionage und die Zusammenarbeit mit den <span class="caps">USA</span> vorgeworfen. Das teilte die staatliche Agentur Mizan mit.</p> <p>Der Unternehmer Siamak Namazi war im vergangenen Oktober während eines Besuchs bei Verwandten im Iran von Revolutionsgarden verhaftet worden. Sein 80-jähriger Vater Bacher Namazi wurde im Februar festgenommen, nachdem er ihm nachgereist war. Sie waren im Januar nicht gemeinsam mit anderen US-Bürgern freigelassen worden.</p> <p>Die <span class="caps">USA</span> seien “tief besorgt” ob der Entwicklung, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Mark Toner: “Wir haben fortlaufend die Situation aller US-Bürger angesprochen, die unserer Meinung nach ungerechtfertigterweise von den iranischen Behörden festgehalten werden. Die Namazis sind keine Ausnahme. […] Wir sind vor allem wegen seines Vaters besorgt, der in der Vergangenheit einige Gesundheitsprobleme hatte. Er sollte unserer Meinung nach sofort freigelassen werden.”</p> <p>Beobachter sehen hinter den Urteilen das Wirken konservativer Hardliner im Iran. Das 2015 geschlossene Nuklearabkommen war mit der eher gemäßigten aktuelle Regierung zustande gekommen.</p> <p>Siamak Namazi gilt als Verfechter engerer Beziehungen zwischen beiden Ländern. Sein Vater, ein ehemaliger <span class="caps">UNICEF</span>-Repräsentant, war einst Gouverneur einer ölreichen Provinz im Iran – zu Zeiten des Shahs, vor der islamischen Revolution.</p>