Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Betankung russischer Kriegsschiffe in Spanien: "Gab keine Anfrage"


Russland

Betankung russischer Kriegsschiffe in Spanien: "Gab keine Anfrage"

Verwirrung um russische Anfrage an Spanien wegen der Betankung seiner Kriegsschiffe:Offenbar plante Moskau gar keinen Tankstopp. Es habe keine Anfrage aus Russland an die spanischen Behörden gegeben, meldet die Agentur Interfax und zitiert einen Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums. Der Schiffsverband habe demnach alle notwendigen Ressourcen, um seine Aufgaben zu erfüllen.

Spanien empört NATO-Partner

Zuvor hatte die russische Botschaft in Madrid mitgeteilt, die Führung in Moskau habe die Anfrage zur Betankung der Schiffe in der spanischen Exklave Ceute zurückgezogen. Spanien hatte bei den NATO-Partnern wegen seiner Unterstützungszusage für die russische Kriegsmarine für Empörung gesorgt. Der Schiffsverband mit dem Flugzeugträger “Admiral Kusnezow” ist seit dem 15. Oktober auf dem Weg in Richtung Syrien. Auf dem Flugzeugträger sind zahlreiche Kampfbomber mit Kurz- und Mittelstreckenraketen stationiert.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Zwei Wochen vor den US-Wahlen: Clinton vs. Trump