Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Marokko: Die Erhaltung der Oasen


COP22

Marokko: Die Erhaltung der Oasen

Tafilalet ist die größte Oase der Welt. Ein einzigartiger Ort in Marokko, der durch den Klimawandel bedroht ist. Marokko startete ein nachhaltiges Umweltschutzprogramm, das lokale Produkte und den Ökotourismus fördert sowie die Erhaltung und die Entwicklung der Oasengruppe.

“Es gibt ein großes nationales Programm für nachhaltige Entwicklung, um das Kulturerbe und seine Umgebung zu bewahren und zu fördern sowie Arbeit zu schaffen”, so Dr. Bachir Saoud, Berater des Ministers für Landwirtschaft und Seeschifferei.

Wasser ist wichtig für die Erhaltung der Oasen in Marokko. Um das kostbare Nass aus der Wüste zu gewinnen, werden alle Möglichkeiten genutzt: Brunnen, unterirdische Wasserrohre, Kanäle oder Dämme.

Mohamed Bousfoul, Regionaldirektor für Landwirtschaft Drâa Tafilalet, erklärt: “Seit Jahrhunderten arbeiten wir daran, geeignete Konstruktionen zu bauen. Ein Beispiel ist die Khetaratechnik und die Konstruktion von Dämmen und Staubecken. All das unterstützen wir mit dem Plan “Grünes Marokko”. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Wassermanagement. Wir haben neue Wasserspartechniken wie zum Beispiel die Tröpfchenbewässerung eingeführt.”

Die Aufforstung der marokkanischen Palmenhaine geschieht durch In-Vitro-Kultur: In diesem Labor werden durch Organo- und Embryogenese viele Schößlinge gezüchtet.

“Wir produzieren hauptsächlich Dattelpalmen. Unsere Produktionskapazität liegt bei rund 100.000 Pflanzen pro Jahr. Wir züchten hauptsächlich Medjool und andere nationale Sorten wie Boufegouse und Nejda”, sagt Dr. Mounir El Bellaj, technischer Direktor des Labors Maghreb Palm.

Damit die jungen Palmen gut anwachsen, müssen sie sorgfältig geschützt und gepflegt werden. Abderahim Hilali vom Maghreb Palm Labor erklärt: “Die Pflanzen sind für die Kleinbauern der Palmenhaine und marokkanischen Oasen gedacht. Sie sollen ihnen helfen, ihr Einkommen zu verbessern und die Auswirkungen des Klimawandels wie Dürren besser zu bewältigen.”

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
"Null Müll": Marokkos Jugend packt selbst an

COP22

"Null Müll": Marokkos Jugend packt selbst an