Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Sogenannter Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag in der Türkei


Türkei

Sogenannter Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag in der Türkei

Der Anschlag in der südosttürkischen Stadt Diyarbakır ist möglicherweise von Terroristen des sogenannten Islamischen Staates verübt worden. Einer dem IS nahestehenden Nachrichtenquelle zufolge übernahm die Gruppe die Verantwortung für die Tat. Beobachtern zufolge ist es das erste Mal, dass der IS die Verantwortung für einen Anschlag in der Türkei übernimmt.

Extremisten sollen für die Tat verantwortlich sein, meldet der Sicherheitsanalyst SITE unter Berufung auf eine dem IS nahestehende Nachrichtenquelle

Erst vor wenigen Tagen war eine Audiobotschaft aufgetaucht, in der angeblich der IS-Anführer Abu Bakr Al-Baghdadi seine Anhänger zum Angriff auf die Türkei aufruft. Die Echtheit der Botschaft konnte noch nicht zweifelsfrei überprüft werden.

Die türkische Regierung hatte zuvor kurdische Rebellen für den Anschlag verantwortlich gemacht. Ministerpräsident Binali Yildirim sagte außerdem, dass auch ein Mitglied der verbotenen Kurdenorganisation PKK unter den Toten sei.

Durch den Anschlag am frühen Freitagmorgen waren neun Menschen ums Leben gekommen, mehr als 100 wurden verletzt. Die Autobombe war in der Nähe eines Polizeigebäudes explodiert. Wenige Stunden zuvor hatte die türkische Polizei mehrere pro-kurdische Politiker der Partei HDP festgenommen. Unbestätigten Informationen zufolge sollen sich einige von ihnen in dem Polizeigebäude befunden haben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

welt

Jakarta: Ein Toter bei Großdemonstration gegen christlichen Gouverneur