Eilmeldung

Nicht genug Berichte? Festnahme von Flüchtling (17) nach Mord an Studentin (19) in Freiburg

Sie lesen gerade:

Nicht genug Berichte? Festnahme von Flüchtling (17) nach Mord an Studentin (19) in Freiburg

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Mord an der Medizinstudentin Maria L. (19) am 16. Oktober 2016 in Freiburg ist ein afghanischer Flüchtling (17) festgenommen worden. Das hat die Polizei in Baden-Württemberg auf einer Pressekonferenz am Samstagnachmittag mitgeteilt.

Der Jugendliche aus Afghanistan war 2015 nach Deutschland gekommen und lebte bei einer Familie im Osten von Freiburg. Die Polizei kam durch die Überwachungskameras der Strassenbahn auf die Spur des Verdächtigen. In einem Gebüsch am Tatort war ein 18cm langes Haar gefunden worden: der Verdächtige hat sehr lange Haare.


Tatsächlich hat es im sonst eher idyllischen Freiburg seit dem Herbst mehrere Gewaltverbrechen gegeben. Die Polizei geht aber nicht davon aus, dass die Taten in einem Zusammenhang stehen.

Inzwischen ist es im Internet eine riesige Diskussion darüber aufgeflammt, ob nicht genug über die Vergewaltigung und Ermordung von Maria L. und der Festnahme eines Flüchtlings berichtet wurde.


Rechte Inernetseiten und Flüchtlingsgegner wettern im Internet – oft auch unter dem Schlagwort “Lügenpresse”.


Auf Twitter kritisieren mehrere User die Hetze gegen die Flüchtlinge.