Eilmeldung

Aktivisten in Ost-Aleppo dokumentieren fortgesetzte Kampfhandlungen

Im Hintergrund der Aufnahmen ist Kampflärm zu hören. Wer gerade wen angreift, ist anhand der Videos aber nicht immer zweifelsfrei zu klären.

Sie lesen gerade:

Aktivisten in Ost-Aleppo dokumentieren fortgesetzte Kampfhandlungen

Schriftgrösse Aa Aa

Während sich die Lage und die Ankündigungen in und um Aleppo stündlich ändern, senden Medienaktivisten vermehrt aktuelles Videomaterial aus den Rebellengebieten. Experten haben mehrere der Videos verifiziert und die Zeit- und Ortsangaben als glaubwürdig eingeschätzt. Im Hintergrund der Aufnahmen ist Kampflärm zu hören – wer gerade wen angreift, ist anhand der Videos aber nicht immer zweifelsfrei zu klären.

Dass es Rebellen gibt, die nicht zu Evakuierungen bereit sind, an freies Geleit oder eine Zukunft woanders glauben, zeigt eines der Videos. Zu sehen ist ein Gruppe Aufständischer im Osten Aleppos, die sich selbst beim Singen eines Liedes filmt. Sie würden bleiben, bis der Schmerz vergeht, singen die Protagonisten.

Auch Mojade Abu Joud hält sich im Rebellenteil von Aleppo auf und dokumentiert die Situation mit Videopostings in sozialen Medien: “Der Waffenstillstand, der gestern begann, wurde nicht eingehalten”, so Abu Joud in einem Video vom Mittwoch. “Wir haben Dutzende Bombeneinschläge beobachtet. Und es gibt Verwundete durch diese Luftangriffe des Regimes.”

Der zum Islam übergetretene US-Entertainer und Dokumentarfilmer Bilal Abdul Kareem sagt in einem Video auf Twitter: “Sie glauben vielleicht, dass dies ein altes Video ist, aber es ist neu und ich filme an dem Ort und an dem Tag, an dem eigentlich eine Waffenruhe herrschen sollte. Das ist offensichtlich nicht eingetreten, weil die Regimetruppen überall in der Stadt feuern.”