Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trudeau bei Trump in Washington: "Engste Verbündete und Freude"


USA

Trudeau bei Trump in Washington: "Engste Verbündete und Freude"

Das Gespräch sei produktiv und fruchtbar gewesen, sagten sowohl der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau als auch US-Präsident Donald Trump.

Eitel Sonnenschein auch auf den Twitterseiten der beiden Politiker:



Trump ist ein Kritiker des Nafta-Abkommens, das den Warenverkehr zwischen den USA, Kanada und Mexiko regelt, doch vor der Presse machte er nach dem Gespräch keine genauen Angaben, sondern sagte an Trudeau gewandt: “Ich verspreche, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und unsere gemeinsamen Interessen zu verfolgen. Dazu gehört eine starke Handelsbeziehung, eine sichere, wirksame und verantwortungsvolle Grenzkontrolle bei Reisen und Einwanderung, und dazu gehört eine enge Partnerschaft bei der nationalen und internationalen Sicherheit.”

Der kanadische Regierungschef Trudeau wies zumindest auf gewisse Unterschiede hin, blieb aber auch vage: “Beziehungen zwischen uns Nachbarn sind komplexer Art und wir werden uns nicht immer bei allem einig sein. Aber auf Grund unseres tiefen Respekts füreinander werden wir erfolgreich all diese Unterschiede umschiffen und nach wie vor die engsten Verbündeten und Freunde bleiben.”

Beide Politiker legten also ein überraschend harmonisches Bekenntnis zu gemeinsamen Werten und Zielen ab.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Italien

Spekulationen um Neuwahlen in Italien - Renzi lässt seine Zukunft offen