Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schnee und Flower-Power auf der New York Fashion Week


Cult

Schnee und Flower-Power auf der New York Fashion Week

Mit Schnee und frostigen Temperaturen startete die diesjährige New Yorker Fashion Week, passend zum Thema Herbst-Winter-Saison, den Auftakt machte wie üblich das Label Nicholas K.

Nicholas Kunz: “90er Jahre Hip-Hop war die Inspirationsquelle wegen der starken Botschaft. Ethnische Vielfalt, Aktivismus, die Black Panther waren ebenfalls angesagt in der Hip-Hop-Kultur.”

Weite Mäntel aus glänzenden Stoffen und knackiges Rot waren die Grundthemen, ein gläzender Raubtierzahn aus Gold das besondere Accessoire. Viel Applaus gab es am Ende für das Designerduo, die Geschwister Nicholas und Christopher Kunz.

Der gebürtige Japaner Tadashi Shoji blickte für seine neue Kollektion auf die bewegten 60er und 70er Jahre zurück. “Flower Power” ist angesagt, mit üppigen Blumenmotiven und flauschigen Felljacken. Seine Entwürfe seien an der Frauen- und Bürgerrechtsbewegung inspiriert. Auf dem Laufsteg: Streifen und Spitz und vor allem viel Seide und Samt.

Mit einem wahren Fashiontempel samt begrünter Treppe beeindruckte die Lingerie-Marke La Perla in New York.
Kreativdirektorin Julia Haart hat eine sehr konkrete Vorstellung davon, was Frau “darunter” tragen sollte: Wäsche, die sexy ist, aber nicht einengt, sprich: glamourös und doch tragbar.

Die Grenzen zwischen Unterwäsche und ausgehtauglicher Konfektion sind dabei fließend. Für Raunen sorgte Model Kendall Jenner, in einem hauchzarten und prachtvoll bestickten Kleid.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Valentinsgrüße von LeAnn Rimes

Cult

Valentinsgrüße von LeAnn Rimes