Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Deutschland und Frankreich wollen jetzt EU der verschiedenen Geschwindigkeiten


Frankreich

Deutschland und Frankreich wollen jetzt EU der verschiedenen Geschwindigkeiten

Deutschland und Frankreich werben jetzt für eine EU der verschiedenen Geschwindigkeiten.

Einige Länder müssten auch vorangehen, wenn nicht alle mitmachen wollten, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Versailles bei Paris bei einem Treffen mit Frankreich, Italien und Spanien.

Frankreichs Staatspräsident François Hollande warb für neue Formen der Zusammenarbeit zwischen diesen Ländern. Er nannte Beispiele wie die Verteidigungspolitik oder den Euroraum.

Eine EU der verschiedenen Geschwindigkeiten ist keine neue Idee, sie bekommt aber wegen des bevorstehenden Ausscheidens Großbritanniens wieder Aufwind.

Diese sogenannte verstärkte Zusammenarbeit mehrerer Länder ist in den EU-Verträgen unter bestimmten Bedingungen gestattet.

Hollande hatte zu dem Treffen eingeladen, um zwei EU-Gipfeltreffen in diesem Monat vorzubereiten. Zuerst treffen sich Donnerstag die EU-Chefs in Brüssel zu ihrem Frühjahrsgipfel.

Zum 60. Jahrestag der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft – eines EU-Vorläufers – durch die Römischen Verträge gibt es dann am 25. März ein Treffen in Rom.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Ukraine

Ukraine und Russland vor Internationalem Gerichtshof: Erste Anhörungen