Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump-Sprecher Spicer wegen Hitler-Aussage unter Druck


USA

Trump-Sprecher Spicer wegen Hitler-Aussage unter Druck

Sean Spicer, der Sprecher von US-Präsident Donald Trump, ist aufgrund einer missverständlichen Aussage über Adolf Hitler unter Druck geraten.

Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus sagte Spicer: “Wir haben im Zweiten Weltkrieg keine chemischen Waffen eingesetzt. Nicht einmal jemand, der so verabscheuungswürdig ist wie Hitler, ist so weit gesunken, chemische Waffen einzusetzen.”

Ein Reporter hatte gefragt: ‘Was veranlasst Sie zu glauben, dass Wladimir Putin seine Unterstützung für Syriens Präsident Baschar al-Assad und die syrische Regierung zurückziehen wird?’



Eine Journalistin kam später auf Spicers Hitler-Aussage zurück und fragte, was er damit gemeint habe.

Spicer sagte: “Was Sarin-Gas betrifft: Hitler hat Gas nicht auf dieselbe Art und Weise gegen sein eigenes Volk eingesetzt, wie es Assad tut.” Und dann kam Spicer verbal ins Straucheln. “Er hat es in die Holocaust-Zentren gebracht, das ist mir klar. Aber was ich zum Ausdruck bringen will, ist die Art, wie Assad es eingesetzt hat, indem er in die Städte geht und es über den Stadtzentren auf Unschuldige abwirft”, so Spicer.

Nancy Pelosi, die Fraktionsvorsitzende der Demokraten, forderte nach Spicers missverständlichen Aussagen dessen Rücktritt. Spicer betonte, er habe in keiner Weise versucht, die Abscheulichkeit des Holocaustes zu schmälern.


Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Vatikanstadt

Papst Franziskus eröffnet einen Waschsalon