Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Katar: Experte warnt vor Eskalation


Großbritannien

Katar: Experte warnt vor Eskalation

euronews hat mit Abdel Bari Atwan, dem Chefredaktuer der in London ansässigen Zeitung Rai al Youm gesprochen, und um eine Analyse zu Katar gebeten.

Daleen Hassan, euronews:
Ein diplomatischer Tsunami hat die Golfregion getroffen, als Saudi Arabien, die Vereinigten Arabaischen Emirate, Bahrain, der Jemen und Ägypten überraschend alle Verbindungen zu Katar unterbrachen und das Land isolierten. Was steckt hinter dieser Krise und warum geschieht der Bruch gerade jetzt?

Abdel Bari Atwan:
Ich halte die Beziehungen zwischen Katar und dem Iran für die Hauptursache der Spannungen. Und Katar unterstützt weiter die Muslimbrüderschaft, es pflegt weiter gute Beziehungen zur Hamas. 2014 gab es eine Vereinbarung, das Katar seine Beziehungen zum Iran und zur Muslimbruderschaft aufgibt, und Katar hat sich nicht daran gehalten. Mit Unterstützung Donald Trumps gibt es eine arabisch-islamische Allianz gegen den Iran, und Katar will sich anscheindend distanzieren.

euronews: Wie interpretieren sie die türkische, die russische und die iranische Reaktion auf die Krise?

Abdel Bari Atwan:
Die Türkei will meiner Meinung nach wegen Katar keinen Konflikt mit Saudi Arabien und den anderen Ländern der Allianz riskieren, auch nicht mit den USA. Russlands Interessen sind deckungsgleich mit Saudi Arabien, und auch der Iran wird wegen Katar keinen Krieg beginnen. Wie Sie wissen ist der Iran in Syrien militärisch nur indirekt beteiligt, und Syrien ist ein Verbündeter… glauben Sie vielleicht, der Iran fängt einen Krieg wegen Katar an? Diese arabisch-islamische Allianz teilt Katar gerade recht unverblümt mit, es möge Kompromisse machen und die Bedingungen der Vereinigten Arabischen Emirate und der Saudis akzeptieren, wenn es weiterhin Frieden will.

euronews: Was erwarten Sie für die nächsten Tage, kann diese Krise noch eskalieren?

Abdel Bari Atwan:
Ich erwarte, das der Druck auf Katar steigt, das Vertrauen zwischen Katar und seinen Nachbarn ist zerstört. Die letzten Entscheidungen der Golfstaaten waren eindeutig, Katar soll sich klar zur Haltung der Golfstaaten bekennen. Anderenfalls gehen die Golfstaaten zu Plan B über, und ich denke, der ist militärischer Natur.

euronews: Abdel Bari Atwan, Danke für ihre Einschätzung.


Großbritannien

"Cheese Gromit" - Wallace-Sprecher stirbt mit 96