Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Frankreich: Ringen um die Première Dame


Frankreich

Frankreich: Ringen um die Première Dame

In Frankreich ist der Rang von Brigitte Macron weiterhin ein Thema. In einer Online-Petition wollen inzwischen mehr als 203.000 Franzosen der Ehefrau des französischen Staatspräsidenten den Status einer Première Dame verweigern. Laut dem Organisator der Eingabe gäbe es keinen Grund für ein eigenes Budget für Brigitte Macron. Sie verfüge derzeit über ein Team von zwei bis drei Mitarbeitern sowie über zwei weitere Hilfskräfte und zwei Sicherheitsbeamte. Eine auf derselben Internetseite change.org gestartete Petition zur Festschreibung der Rolle der Première Dame unterschrieben bisher knapp 1600 Franzosen.

Im Kampf gegen die “französische Heuchelei” hatte Emmanuel Macron während des Wahlkampfs erklärt, seine Frau werde im Fall seines Sieges eine “öffentliche Rolle” spielen, dabei aber dem Steuerzahler nicht zur Last fallen.

Der Status von Brigitte Macron war vergangene Woche auch Thema in der Nationalversammlung. Dort soll ein Gesetz für “mehr Moral” in der Politik verabschiedet werden – eine Reaktion auf mehrere Korruptionsaffären führender Politiker.

Im Élysée-Palast arbeiten derzeit Juristen an einem Leitbild, dass die Aufgaben und Ausgaben der Première Dame bestimmen sollen. Ein Gehalt für Brigitte Macron ist dabei nicht vorgesehen.

In den ersten Wochen der Präsidentschaft des 39-jährigen Newcomers hatte sich Brigitte Macron (64) enormer Beliebtheit erfreut.