Eilmeldung

USA: "Wir haben Nordkorea keinen Krieg erklärt"

Nordkorea hat Trumps Drohung der "völligen Vernichtung" als Kriegserklärung interpretiert und droht mit Vergeltung. Die USA wehren sich.

Sie lesen gerade:

USA: "Wir haben Nordkorea keinen Krieg erklärt"

Schriftgrösse Aa Aa

Das Weiße Haus hat die Behauptung Nordkoreas zurückgewiesen, dass Donald Trump der Führung in Pjöngjang den Krieg erklärt habe. Nordkorea hatte Trumps Drohung der „völligen Vernichtung“ als Kriegserklärung aufgefasst – und selbst mit dem Abschuss amerikanischer Kampfflugzeuge gedroht.

US-Präsidentensprecherin Sarah Sanders versuchte zu beschwichtigen: „Wir haben Nordkorea keinen Krieg erklärt, diese Darstellung ist absurd. Es ist niemals angebracht für ein Land, eine Maschine einer anderen Nation abzuschießen, die sich über internationalen Gewässern befindet. Unser Ziel ist noch immer dasselbe: eine friedliche Entnuklearisierung der Koreanischen Halbinsel.“

Zuvor hatte Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho bei der UN-Vollversammlung behauptet, sein Land habe nach der Charta der Vereinten Nationen das Recht, das US-Militär anzugreifen. „Die USA haben uns den Krieg erklärt. Deshalb haben wir jedes Recht, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Wir haben auch das Recht, strategische Bomber der Amerikaner abzuschießen – selbst wenn sie sich nicht im Luftraum Nordkoreas befinden“, sagte Ri in New York.

Seit Monaten spitzt sich der Atomstreit zwischen den USA und Nordkorea unaufhörlich zu. UNO-Generalsekretär Guterres warnte vor einer Eskalation des Konflikts.