Eilmeldung

Wüstenlauf in Chile: Atacama Crossing

Extremlauf bei Extremtemperaturen: 250 Kilometer in sieben Tagen auf 3000 Höhenmetern.

Sie lesen gerade:

Wüstenlauf in Chile: Atacama Crossing

Schriftgrösse Aa Aa

250 Kilometer in sieben Tagen auf 3000 Höhenmeter durch eine der trockensten Wüsten der Welt: Der Amerikaner Zandy Mangold und die Deutsche Angela Zaeh haben den “Atacama Crossing” in Chile von Anfang bis Ende dominiert: Sie gewannen jeweils die sechste und letzte Etappe, nachdem sie zuvor auch alle anderen Teilabschnitte gewonnen hatten. Mangold kam nach 28 Stunden und 52 Minuten ins Ziel, über anderthalb Stunden schneller als der Zweitplatzierte Danny Switzynck aus Belgien. Noch größer war der Abstand bei den Frauen: Extremläuferin Zaeh sicherte sich mit 31 Stunden 9 Minuten ihren ersten Platz und war damit fast drei Stunden schneller als Kathia Rached aus dem Libanon.


Die fünf Bestplatzierten beim Atacama Crossing (Chile) 2017:

Männer:
1. Zandy Mangold (USA) – 28 h 52 min
2. Danny Switzynck (Belgien) – 30 h 35 min
3. Ben Fox (Großbritannien) – 30 h 41 min
4. Douglas Costa (Brasilien) – 30 h 50 min
5. Ian Malcolm (Großbritannien) – 33 h 27 min

Frauen:
1. Angela Zaeh (Deutschland) – 31 h 9 min
2. Kathia Rached (Libanon) – 34 h 7 min
3. Ita Marzotto (Italien) – 36 h 6 min
4. Linda Wilson (Kanada) – 40 h 27 min
5. Heather Jablonowski (Kanada) – 40 h 44 min