Eilmeldung

Eilmeldung

Kinderprostitution und eine herzlose Großmutter - García Márquez' "Eréndira" in Temeswar gefeiert

Gabriel García Márquez' "Die unglaubliche Geschichte der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter" in einer neuen Inszenierung am Deutschen Theater im rumänischen Temeswar.

Sie lesen gerade:

Kinderprostitution und eine herzlose Großmutter - García Márquez' "Eréndira" in Temeswar gefeiert

Schriftgrösse Aa Aa

Eréndira ist erst vierzehn, als ihre Großmutter, die ihr den Brand des Hauses zur Last legt, sie zur Prostitution zwingt. Während Hunderte Männer sich in die Schlange vor Eréndiras Zelt einreihen, verhandelt die Großmutter den Preis und zählt die Einnahmen. Auch Ulysses, jung und schön wie ein Engel, begehrt sie. Nachdem die Fluchtversuche der beiden Liebenden scheitern, beschließen sie ein Verbrechen. “Die unglaubliche Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter” gilt als eine der bewegendsten Erzählungen von Gabriel García Márquez. Motive seines Meisterwerks “Hundert Jahre Einsamkeit” verknüpft er darin mit Themen wie Schuld und Sühne, Liebe und Tod.

Der aus der heutigen Ukraine stammende Schauspieler und Theaterregisseur Yuri Kordonsky, der an der amerikanischen Elite-Uni Yale Theater lehrt, inszenierte “Eréndira” am Deutschen Staatstheater Temeswar in Rumänien, wo die Premiere vor Kurzem mit im Stehen dargebrachten Ovationen gefeiert wurde. Das Bühnenbild der Aufführung, mit der die neue Spielzeit des Theaters in der westrumänischen Stadt eröffnet wurde, schuf Helmut Stürmer, für die Kostüme zeichnete Ioana Popescu verantwortlich, während die Musik Tibor Cári komponierte.

Kordonsky ist zwar der erste, der die Erzählung auf die Bühne brachte, doch der portugiesische Regisseur und Schauspieler Ruy Guerra verfilmte “Eréndira” bereits 1983, und die in Deutschland lebende, aus Rumänien stammende Violeta Dinescu komponierte die gleichnamige Oper Anfang der 1990er Jahre, die in Stuttgart uraufgeführt wurde. In seiner Bühnenfassung bediente sich der US-Regisseur, der in Rumänien bereits zwei Mal mit Preisen für seine Inszenierungen ausgezeichnet wurde, auch zweier weiterer Erzählungen des Nobelpreisträgers G. G. Márquez: “Ein sehr alter Herr mit riesengroßen Flügeln” und “Augen eines blauen Hundes”. Zur Besetzung in Temeswar zählen Olga Török, Ida Jarcek-Gaza, Horia Săvescu und Franz Kattesch.

Weitere Informationen zum Theater und zum Spielplan unter: Deutsches Theater