Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentenwahl in Zypern

Sie lesen gerade:

Präsidentenwahl in Zypern

Präsidentenwahl in Zypern
Schriftgrösse Aa Aa

Zypern bestimmt heute über die Besetzung des höchsten Staatsamtes: Der bisherige Präsident Nikos Anastasiades bewirbt sich um eine weitere Amtszeit, er ist seit 2013 Staatsoberhaupt und Regierungschef. Sein Herausforderer in der Stichwahl ist Stavros Malas. Bis 17:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit können die rund 550.000 abstimmungsberechtigten Bürger ihren Willen in den Wahllokalen ausdrücken.

„Ich habe gewählt, ich halte nichts von Wahlenthaltung", sagt eine Frau in Nikosia. „Ich hoffe, dass es eine gebührliche Auseinandersetzung wird und dass der Sieger das tut, was für unser Land am besten ist."

Eine andere Bürgerin erzählt: „Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, die sagten: ‚Warum sollen wir wählen gehen, ich mag keinen der beiden Kandidaten?' Das Wichtigste ist, für denjenigen zu stimmen, von dem man meint, er vertrete unsere Überzeugungen."

In der ersten Wahlrunde vor einer Woche lag der Konservative Anastasiades vorne, er erhielt rund 35,5 Prozent der Stimmen. Auf Linkspolitiker Malas entfielen 30,3 Prozent.

„Die Wirtschaft, das Bankenwesen, die Frage der Wiedervereinigung, Energiepolitik und europäische Fragen sind die großen politischen Themen, mit denen sich der heute neu zu wählende Präsident wird beschäftigen müssen", kommentiert euronews-Berichterstatter Marios Ioannou.