Eilmeldung

Eilmeldung

Kosovo feiert Unabhängigkeit und will bald eigene Armee

Sie lesen gerade:

Kosovo feiert Unabhängigkeit und will bald eigene Armee

Schriftgrösse Aa Aa

Mit zahlreichen Veranstaltungen hat das Kosovo 10 Jahre Unabhängigkeit gefeiert.

In der Hauptstadt Pristina gab es eine Parade von Militär und Polizei.

Mit dabei auch der kosovarische Präsident Hashim Thaçi und zahlreiche Gäste aus dem Ausland.

Darunter der albanische Regierungschef Edi Rama, der eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Kosovo und Albanien versprach.

Auch zehn Jahre nach seiner Unabhängigkeitserklärung hat das Kosovo noch keine eigene Armee.

Die Sicherheitskräfte des Landes sind der KFOR unterstellt. Sie sollen aber bald in einer richtige Armee umgewandelt werden.

Thaçi sagte: "Als Präsident der Republik Kosovo bin ich entschlossen, so bald wie möglich ein Kosovo mit einer Armee aufzubauen."

Zuvor wurde die Unabhängigkeit im Parlament gefeiert. Edi Rama sagte, das Kosovo habe mit der Unabhängigkeit Großes erreicht.

Nach wie vor wird diese Unabhängigkeit von vielen Staaten aber nicht anerkannt. Allen voran Serbien.

Dort wird das Kosovo noch immer vor als Teil des eigenen Landes angesehen.

Serbiens Regierungschef Aleksandar Vučić sagte jetzt, er sei bereit zum Dialog mit dem Kosovo.

Vučić: "Um den Vereinten Nationen beizutreten, muss das Kosovo eine Einigung mit Serbien treffen. Und damit es solch eine Einigung gibt, mussen wir eine Kompromisslösung finden."