Eilmeldung

Eilmeldung

100.000 Kilo in 2 Jahren: Ein spanisches Dorf geht auf Diät

Sie lesen gerade:

100.000 Kilo in 2 Jahren: Ein spanisches Dorf geht auf Diät

100.000 Kilo in 2 Jahren: Ein spanisches Dorf geht auf Diät
Schriftgrösse Aa Aa

Die galicische Gemeinde Narón im Nordwesten Spaniens hat sich der Gesundheit seiner Bewohner verschrieben. Auf Initiative der Stadtverwaltung haben sich die 39.426 Einwohner zu einer Herausforderung bereit erklärt. Innerhalb von zwei Jahren sollen sie über 100.000 Kilo abspecken.

Gesunde Ernährung, Bewegung und vierteljährliche medizinische Untersuchungen sind feste Bestandteile des Programms. Für den Erfolg setzen die Initiatoren vor allem auf das Gefühl des Zusammenhalts unter den Bewohnern.

Erwachsene konnten sich in Gesundheitszentren für die "Diät" anmelden, Kinder lernen in der Schule regionale und gesunde Ernährungsweisen und Restaurants bieten besonders gesunde Menüs an.

(Ge-)wichtige Gründe?

"Unsere Motive sind wichtig, aber nicht gewichtig", so Carlos Piñeiro, der für das Projekt zuständige Arzt, im Interview mit euronews.

Sechs von zehn Bewohnern Naróns gelten als übergewichtig. Fettleibigkeit betrifft in der Region 19,18 Prozent der Bevölkerung, verglichen mit 17,03 Prozent im spanischen Durchschnitt, so die Zahlen des galicischen Instituts für Statistik.

Piñeiro erklärte jedoch, dass die Initiative nicht durchgeführt wird, weil das Problem schlimmer ist als in anderen spanischen oder europäischen Gemeinden. Vielmehr soll dem globalen Trend entgegengewirkt werden und Krankheiten, die aus einer ungesunde lebensweise resultieren, reduziert werden.

"Innerhalb von 10 Jahren ist die Fettleibigkeit um zwei Prozent gestiegen, das Übergewicht um fünf Prozent. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit chronischer Krankheiten", so Piñeiro. "Wir wollen diesen Trend korrigieren."

Das ultimative Ziel des Plans, der offiziell am 25 Januar startete, ist es, der lokalen NGO Centro de Recursos Solidarios Narón alle Kilos in Nahrungsmitteln zu spenden, die die Bewohner auf der Waage gelassen haben.

Meeresfrüchte und Fischdiät

Die traditionalle Küche des Küstenorts Narón basiert auf Muscheln, Seehecht, Steinbutt, Austern, Seepocken... Alle diese Produkte sind Teil der Diät, um Gewicht zu verlieren.

"Die Patienten werden sich atlantisch ernähren", erklärt Piñeiro und meint bezieht sich vor allem auf Fisch und Schalentiere. Auch lokale Restaurants schließen sich der Initiative an, indem sie eine Reihe von Menüs integrieren, die auf die atlantische Ernährung setzen.

Auch die Bürgermeisterin von Narón, Marián Ferreiro, macht bei der Aktion mit. Im Interview mit euronews sagt sie, es gehe vor allem um eine Änderung im Bewusstsein der Menschen: "Es ist nichts Neues, wenn man gelernt hat, wie man gesund isst, es geht nicht darum zu hungern, sondern darum, dass die Menschen lernen, wie sie die Etiketten der Produkte, die sie kaufen, genau untersuchen und gesund kochen."

Ferreira (oben rechts) fordert die Gemeinde zusammen mit dem Stadtrat auf, sich gesunder zu ernähren.

Gute Ernährung will gelernt sein

Und ein gesunder Lebensstil ist am einfachsten umzusetzen, wenn er von klein an selbstverständlich wird, so Arzt Piñeiro.

Zu diesem Zweck soll die Jugend in den Gärten der Gemeinde, das 1 x 1 der guten Ernährung lernen. Auch die Ursachen von Fettleibigkeit sollen sie kennenlernen.

Damit sie sich mehr bewegen, ermutigt man sie, zu Fuß oder mit dem Rad in die Schule zu kommen. Piñero zufolge sind rund 600 Kinder dem Aufruf gefolgt, er hoffe aber, dass es bald 4.000 sind.

Damit ihre Eltern sich um die Sicherheit keine Sorgen machen müssen, tragen die Kinder ein Ortungsarmband, das eine Benachrichtigung schickt, wenn das Kind in der Schule angekommen ist. Auch die örtliche Polizei ist präsenter in den Straßen der Stadt.

(Turismus in Náron)

Seniorenprogramm der Narón-Diät

Auch an die ältere Generation wurde gedacht: Für sie wird schon seit einigen Monaten mehrfach in der Woche ein Gymnastikkurs angeboten. Das Programm umfasst auch Tanzen, Schwimmen und gemeinsame Spaziergänge von bis zu acht Kilometern.

Und der erste Erfolg hat sich schon eingestellt: "Die Klinikeinweisungen wegen chronischer Krankheiten sind um 38 Prozent zurückgegangen", freut sich Piñeiro. "Wenn die Beteiligung weiter steigt, werden wir jährlich 1,8 Millionen Euro an medizinischen Ausgaben einsparen", sagt er.

"Wir sind eine Gemeinde"

Hauptidee der "Narón-Diät" ist aber der Zusammenhalt der Bevölkerung: Politiker, Ärzte, Krankenschwestern, Informatiker, Polizeibeamte, Lehrer, Restauratoren, Kinder, Nachbarschaftsverbände... sie alle müssen zusammenarbeiten, um das Projekt zum Erfolg zu bringen.

"Die Bevölkerung von Narón ist wie ein lebendiges Labor, das seine Zukunft gemeinsam gestaltet und wo jeder sein Wissen und seine Erfahrung einbringt", fügte er hinzu. Das Ziel sei es, "Tag für Tag etwas gemeinsam zu verändern".