Eilmeldung

Eilmeldung

Im Geschwindkeitsrausch: Eissegler auf dem Baikalsee

Sie lesen gerade:

Im Geschwindkeitsrausch: Eissegler auf dem Baikalsee

Im Geschwindkeitsrausch: Eissegler auf dem Baikalsee
Schriftgrösse Aa Aa

Frostige Temperaturen, Wind und eine tragende Eisdecke - für Fans dieser Sportart sind sie ein absolutes Muss. Zahlreiche Anhänger des Eissegelns haben sich zum Baikal Ice Cup am gleichnamigen See in Russland eingefunden. Die Faszination des Sports liegt vor allem in seiner Geschwindigkeit - mit rund 100 Kilometern pro Stunde fegen die Eisboote über den gefrorenen See.

"Also wir segeln hier drei Runden, ungefähres Timelimit für eine Runde sind 9 Minuten, d.h. ungefähr 15 -18 Minuten segeln wir hier auf dem Kurs mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometern."

Für internationale Wettbewerbe wie diesen gilt die einheitliche DN-Bootsklasse: Gewicht, Länge und Breite der Eissegelboote sind festgelegt. Die 3 Meter 60 langen, windschnittigen Boote haben ein Segel und drei Kufen, ähnlich wie beim Bobfahren ist ein guter Start entscheidend, um schnell auf hohe Geschwindigkeiten zu kommen.

Im Liegen rund 20 Zentimeter über dem Eis bei diesem Tempo die Kontrolle über den Schlitten zu behalten - ein berauschender Nervenkitze.