Eilmeldung

Eilmeldung

Zeichen setzen für Toleranz - das Timitar Music Festival

Sie lesen gerade:

Zeichen setzen für Toleranz - das Timitar Music Festival

Zeichen setzen für Toleranz - das Timitar Music Festival
Schriftgrösse Aa Aa

Die Berber und ihre Musik sind die Stars des "Timitar Music Festival" in Agadir. Aber auch Musiker aus aller Welt treten in der marokkanischen Stadt auf - rund 40 Bands und Musikgruppen mit 400 Musikern verschiedener Musikrichtungen sind im Programm. Diese taditionelle Berber- oder Amazigh-Musik findet man im Magreb in verschiedenen Formen und Stilen.

Brahim El Mazned, künstlerischer Leiter des TIMITAR FESTIVAL:

"Die Berbermusik lebt in der Landschaft unseres Landes, sie ist sehr vielfältig. Heute lassen sich die Jungen vom Reichtum der Berbermusik inspirieren, um etwas Neues zu schaffen, eine moderne Musik, dynamisch und zeitgemäß"

Cherifa Kersit ist eine der berühmtesten Berbersängerinnen - geboren im Mittleren Atlas von Marokko, in eine Familie mit 16 Kindern. Professionelle Sängerin wurde sie gegen den Willen ihrer Familie.

Die Protestsongs der tunesischen Sängerin und Songwriterin Emel Mathouthi wurden zu Hymnen der tunesischen Revolution 2011 - Ihre Stimme ist außergewöhnlich und ihre Musik ist eine Mischung aus nordafrikanischen Klängen und minimalistischen Beats.

Zu ihren musikalischen Wurzeln sagt Emel Mathouthi:

"Seit meiner Kindheit bin ich von klassischer Musik mit ihren dramatischen Elementen inspiriert, dann kamen erst experimentelle Musik und dann die psychedelische Musik. Jetzt findet man all diese Zutaten in meiner Musik."

Youness Elguezouli mit seinem "Latin Lover à la Marrocaine" Charme begeisterte das Publikum beim Timitar Festival mit seinen kraftvollen und dynamischen Raï Songs.

In der Berbersprache bedeutet Timitar "Zeichen", mit seinem vielfältigen Programm will dieses Festival ein Zeichen der Toleranz für andere Kulturen setzen. In vier Tagen zählt das Timitar Festival rund eine halbe Million Besucher.

Mehr dazu Cult