Eilmeldung

Eilmeldung

Englands Leid, Kroatiens Freude nach dem Finaleinzug

Sie lesen gerade:

Englands Leid, Kroatiens Freude nach dem Finaleinzug

Englands  Leid, Kroatiens Freude nach dem Finaleinzug
Schriftgrösse Aa Aa

In Zagreb brachen Jubelstürme aus, nachdem Kroatien England im nervenaufreibenden Verlängerungskrimi im Halbfinale 2:1 geschlagen hatte.

Am Sonntag geht es gegen Frankreich um den Titel – für Kroatien ist es ist das größte Sportereignis des Landes seit der Unabhängigkeit 1991.

Nicht nur für die Fans war der Sieg der Kroaten eine Überrschung, die Wetten standen gegen sie.

"Für mich war es sehr emotional. Ich bin sprachlos. Ich möchte allen Spielern und unserem Zlatko, dem Trainer, danken, er hat uns ins Finale gebracht."

"Ich bin völlig durch, das ist Wahnsinn. So etwas kann nur in Kroatien passieren, und nirgendwo sonst."

Das schnelle Fèhrungstor in der 5. Minute liess die Briten jubeln, das erste Finale seit 1966 vor Augen. Die Freude währte bis zu 70. Minute…

Die britischen Fans nahmen die Niederlage mit Fassung:

"Das ganze Turnier über war die Mannschaft unglaublich, es war es unsere beste Chance seit Jahrzehnten, und wir haben sie nicht genutzt. Das ist eben Fußball…

"Wir werden den Cup nach Hause holen, irgendwann kommt er nach Hause"

"Das Team hat es gut gemacht, sie haben alles gegeben. Wir können stolz sein auf das Team."