Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erstmals seit Februar wieder mehr als 500 Corona-Tote in 24 Stunden

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
-Symbolbild-
-Symbolbild-   -   Copyright  Julian Stratenschulte/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten   -  

**Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwochmorgen, dass 527 weitere Menschen an oder mit Covid-19 gestorben sind. Mehr als 500 tägliche Todesfälle wurden zuletzt im Februar gezählt. **

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sei leicht gesunken. Das RKI meldete einen Wert von 427,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Am Vortag wurde ein Wert von 432,2 gemeldet. 69.601 Neuinfektionen registierte das RKI demnach binnen 24 Stunden. 

2G führt laut Studie zu mehr Erstimpfungen

Die Einschränkungen für ungeimpfte Personen in vielen Lebensbereichen wie 2G, erhöht einer Studie zufolge die Bereitschaft, sich impfen zu lassen. Das ergab eine Vergleich der Erstimpfungen in Landkreisen und Bezirken an der deutsch-österreichischen Grenze von Anfang Oktober bis Anfang Dezember, wie das Ifo-Institut in München am Mittwoch mitteilte. 

Laut Robert-Koch-Institut ließen sich am Dienstag 973.000 Menschen impfen. Bei 833.000 der Impfungen handelte es sich um Booster. Demnach haben inzwischen 15,6 Millionen Menschen eine zusätzliche Auffrischungsimpfung erhalten, also 18,7 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Zwei Bundesländer weisen weiterhin eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1.000 auf: Für Thüringen wird ein Wert von 1028,0 gemeldet, für Sachsen von 1125,0. 

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher.