Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Große Geste: Sarajewo denkt am Jahrestag der Belagerung der Stadt auch an die Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Menschen in Sarajewo denken auch an die Opfer des Kriegs in der Ukraine
Menschen in Sarajewo denken auch an die Opfer des Kriegs in der Ukraine   -   Copyright  AFP

In der Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas, Sarajewo, ist dem Beginn der Belagerung der Stadt durch serbische Truppen während des Bosnienkriegs vor 30 Jahren gedacht worden. Bei den Feierlichkeiten erwies man auch den Opfern der russischen Invasion in der Ukraine eine besondere Ehre.

"Dreißig Jahre nach Beginn der Belagerung von Sarajewo, der längsten Belagerung in der Geschichte der modernen Zivilisation, dachten wir, dass Krieg und Aggression in Europa nie wieder vorkommen könnten. Leider ist dies nicht der Fall", sagte die Bürgermeisterin der Stadt, Benjamina Karic, bei einer Zeremonie in der Nationalbibliothek. Das Gebäude, das zurzeit wieder aufgebaut wird, gilt als Symbol der Zerstörung während der Belagerung von Sarajewo.

Hunderte Einwohner Sarajewos zeigten ihr Mitgefühl. Auf Transparenten war zu lesen "Stoppt den Krieg in der Ukraine". Die ukrainische Botschaft in Bosnien und Herzegowina dankte der Bevölkerung für ihre Unterstützung.

Die bosnisch-serbischen Streitkräfte töteten während der 44-monatigen Belagerung von 1992 bis 1996 mehr als 11.500 Menschen, darunter 1.600 Kinder und Jugendliche. Mehr als 50.000 Menschen wurden verletzt.