Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Südeuropa und Sibirien unter Feuer - Waldbrände wüten weiter

Access to the comments Kommentare
Von Frank Weinert
euronews_icons_loading
Waldbrände in Südeuropa und in Sibirien
Waldbrände in Südeuropa und in Sibirien   -   Copyright  AFP TV

Im Süden Europas wüten weiter heftige Waldbrände. In der Landesmitte Portugals hat die Feuerwehr alle Hände voll zu tun. Touristen- und größere Wohngebiete seien bislang aber nicht betroffen. In einer Woche haben die Waldbrände rund 30.000 Hektar Wald vernichtet.

Miguel Teixeira, Zweiter operativer Kommandant des Bezirks Guarda, ist überzeugt, dass der Kampf gegen die Flammen erfolgreich sein wird: „Wir wenden zu jeder Zeit die notwendigen und empfohlenen Strategien an. Wir setzen schweres Gerät, Raupenfahrzeuge, sowie Bergungs- und Löschfahrzeuge ein. Wir werden alles einsetzen, was uns zur Verfügung steht, um diese Situation zu lösen.“

Auch Spanien ist weiter von den Waldbränden betroffen. Feuerwehrleute versuchen, ein Wiederaufflammen der Brände in der Provinz Avila in Zentrum des Landes zu verhindern. Die Brände zerstörten bisher nach amtlichen Schätzungen etliche Hektar Wald sowie Dutzende von Häusern, Läden und Fabriken.

Warnstufe Rot in Frankreich - Löschflugzeuge in Sibirien im Einsatz

In Südfrankreich zünden Feuerwehrleute taktische Brände an, um die Feuer einzudämmen. 3.000 Menschen mussten hier evakuiert werden. Im ganzen Land sind es über 35.000 Menschen, die zumindest vorübergehend in Sicherheit gebracht werden mussten. Es herrscht in vielen Gebieten die Warnstufe Rot, die höchste Warnstufe.

Im Westen Sibiriens kämpfen die Einsatzkräfte gegen schwere Waldbrände. Es gibt derzeit mehr als 60 Feuer. Über 80.000 Hektar Wald stehen in Flammen. Nun sollen mehr Löschflugzeuge bei der Bekämpfung der Feuer helfen.