Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Berlin wird dunkel: Wahrzeichen und Gebäude werden nicht mehr angestrahlt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Das Brandenburger Tor in Berlin
Das Brandenburger Tor in Berlin   -   Copyright  Herbert Knosowski/AP2010

In Berlin werden derzeit rund 100 Gebäude und Wahrzeichen nicht mehr angestrahlt. Hintergrund ist die drohende Energiekrise. Mit der Maßnahme will die Metropole Strom einsparen.

Bis Ende August soll der Prozess des Abschaltens komplett durchgeführt sein.

Der Stromverbrauch für die Beleuchtung der Bauwerke, zu denen etwa Siegessäule, Berliner Dom, Gedächtniskirche, Schloss Charlottenburg, Staatsoper oder die Ruine des Anhalter Bahnhofs gehören, liegt laut Umweltverwaltung bei etwa 150.000 bis 200.000 Kilowattstunden pro Jahr. Nach aktuellen Preisen kostet dies 40.000 Euro pro Jahr.