Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

4. Nord Stream-Leck entdeckt, Kreml verdächtigt 'ausländischen Staat'

Access to the comments Kommentare
Von Nial O'Reilly
Strudel an der Oberfläche der Ostsee, über dem Leck in der Gaspipeline Nord Stream 1
Strudel an der Oberfläche der Ostsee, über dem Leck in der Gaspipeline Nord Stream 1   -   Copyright  Rune Dyrholm/Forsvaret   -  

Die schwedische Küstenwache hat ein weiteres Leck in der Nord Stream 2 Gaspipeline entdeckt. 

Zwei der Lecks lägen in dänischen Gewässern, zwei weitere in der schwedischen Wirtschaftszone. Eine Leitung ist bisher unbeschädigt. Schwedische Medien berichten, dass die beiden Lecks in schwedischen Gewässern dicht beieinander zwischen dem Festland und der Insel Bornholm liegen.

Sabotage der europäischen Gasinfrastruktur

Die Lecks werden von westlichen Regierungen als Sabotageakte bezeichnet und Russland angelastet. Mehrere Länder brachten bereits am Dienstag einen Anschlag auf die europäische Gasinfrastruktur als Ursache für die als beispiellos geltenden Schäden ins Spiel. Die EU und die Nato gehen von Sabotage aus.

EU-Innenkommissarin Ylva Johansson hat die mutmaßliche Sabotage an den Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 als Warnruf bezeichnet und einen Belastungstest für die kritische Infrastruktur in Europa angekündigt.

Wir werden einen Belastungstest durchführen in Bezug auf die kritische Infrastruktur.
Ylva Johansson
EU-Innenkommissarin

Angesichts der Lecks in den Pipelines sprach sie von einem "Anschlag", der eine Eskalation und "eine Bedrohung" sei. 

Der Kreml teilte seinerseits am Donnerstag mit, dass man die 'Beteiligung eines ausländischen Staates' vermute.

Norwegen erhöht Sicherheitsvorkehrungen für seine Öl- und Gasanlagen

Als Reaktion auf die offensichtlichen Sabotageakte erhöht Norwegen die Sicherheitsvorkehrungen rund um seine Öl- und Gasproduktion. Norwegen ist im Ukraine-Krieg zu einem der wichtigsten Lieferanten geworden.

Europa kann russisches Gas ersetzen, aber wenn wir auch noch einen Rückgang bei den Lieferungen von norwegischem Gas bekämen, würde die europäische Wirtschaft zusammenbrechen. Es gäbe einen dunklen und kalten Winter.
Tor Ivar Strømmen
Königlich Norwegische Marine

Der Kreml hat die Anschuldigungen des Westens zurückgewiesen, Russland habe die Pipelines sabotiert. Moskau beschuldigt die USA, die seit langem ein erklärter Gegner des Nord Stream 2-Projektes waren. Russland fordert nun eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates.