Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Dubai investiert in Bildung

Dubai investiert in Bildung
Schriftgrösse Aa Aa

Mit jährlich zwei Milliarden Euro Einnahmen aus Studiengebühren ist der Bildungssektor in Dubai ein großes Geschäft. Diese Folge von "Target" untersucht, welche Auswirkungen das auf die Stadt und ihre Wirtschaft hat.

Einige der weltweit führenden internationalen Schulen und Hochschulen haben einen Standort in Dubai - ein Beweis dafür, dass sich die Stadt als Bildungsstandort von Weltrang etabliert hat. Ein dynamischer und vielfältiger Wirtschaftszweig. Fast 290.000 Studenten studieren derzeit an 209 Privatschulen.

Innovative Bildungswege

"Bildung ist ein wichtiger Faktor für jede Volkswirtschaft, dadurch entstehen Ideen, Bildungsplattformen, die neue Branchen und neue Sektoren erschließen", meint Khalfan Belhoul, Geschäftsführer der "Dubai Future Foundation", "deshalb ist Bildung ein wichtiger Bereich der 'Dubai Future Foundation', denn uns ist klar, dass sich Bildung weiterentwickelt. Ein Schwerpunkt der Stiftung ist, weiter an innovativen Wegen zu arbeiten, wie Studenten Bildung konsumieren."

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es die weltweit größte Dichte an Universitätsablegern, die meisten in Dubai, wo es derzeit 34 davon gibt, einschließlich der London Business School.

"Uns ist wirklich wichtig, dass die Regierung hier eine sehr langfristige Vision hat und die Bedeutung der Bildung versteht", erklärt der Dekan der London Business School François Ortalo-Magné. "Es gibt hier ein sehr gutes Umfeld, Bildungseinrichtungen aufzuziehen. Wir wollen den frischen Wind nutzen, der durch Dubai, die VAE und die Region weht."

Auch die Studenten sind begeistert, eine junge Frau meint: "Es ist einfach ein Mehrwert sowohl für Dubai als auch für die London Business School. Es ist eine tolle Symbiose und für eine Business School ist es wichtig, hier einen Standort zu haben."

Flexibilität und Multikulti

Einige der renommiertesten Universitäten aus Kanada, Großbritannien, Indien, Pakistan, Russland und Australien haben im Dubaier Knowledge Park Standorte eingerichtet. An der Universität Wollongong sind Studenten aus 108 Nationen eingeschrieben.

"Es ist toll, einfach fantastisch! Besonders der multikulturelle Aspekt, das wollte ich für nichts auf der Welt gegen etwas anderes eintauschen", meint eine der Studentinnen. Eine Andere fügt hinzu: "Wir haben eine große Flexibilität, wir können unseren Stundenplan nach unseren eigenen Vorstellungen zusammenstellen und die Kurse auswählen, die wir belegen wollen."

Der Sektor wächst weiter - um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 90 Prozent der Schüler und Studenten sind Expats. Die Ungewissheit im Zusammenhang mit dem Brexit hat Auswirkungen auf die Bildung und beeinflusst die Entscheidungen britischer Eltern.

"Aufgrund des Brexits fühlen sich die Menschen unsicher", so der Dekan des Brighton College Dubai, "Dubai dagegen bietet Stabilität, nicht nur im persönlichen und beruflichen Leben, sondern auch in Bezug auf die Ausbildung. Eine Reihe von Eltern, die überlegen, aus beruflichen Gründen aus Dubai wegzuziehen, sind tatsächlich interessiert daran, ihre Kinder hier in der Stadt zu halten."

Dubai will das Beste

Dubai würdigt die wichtige Rolle, die Bildung in der Gesellschaft spielt, mit dem Global Teacher Prize. Damit wird jährlich ein Lehrer für herausragende Leistungen geehrt. Dieses Jahr wurde die Veranstaltung von dem ehemaligen Lehrer und Hollywoodstar Hugh Jackman moderiert, er sagt:

"Ich habe das Gefühl, dass Dubai das Beste will. Sie haben keine Angst, Dinge anzupacken. Sie gehen Risiken ein und machen einfach. Und das auch bei der Bildung"

Die Zahl der Studenten wächst unaufhörlich. In den vergangenen Jahren wurden mehr als 70 neue Standorte eröffnet. Die immer größere Auswahl bietet immer mehr Möglichkeiten