Eilmeldung

Eilmeldung

Europäische Ausbildungsprogramme

Sie lesen gerade:

Europäische Ausbildungsprogramme

Schriftgrösse Aa Aa

Seit langer Zeit fördert die EU den Ideenausstausch über die Grenzen hinweg, in der Hoffnung, dass sich junge Menschen für europäische Angelegenheiten interessieren. Bestes Beispiel ist das Europäische Jugendparlament – eine Plattform für den interkulturellen Dialog über politische Themen in der EU.

Dreimal im Jahr trifft sich das Europäische Jugendparlament auf internationaler Ebene. Dabei treffen sich rund 270 junge Leute für zehn Tage, wie hier in Lillehammer. Wie funktioniert so eine Versammlung? Die Jugendlichen lernen wie es in der Realität funktioniert. Die Idee ist es, alles so echt wie möglich zu gestalten und das Verständis der europäischen Politik zu fördern.

Die Vollversammlung berät und die Mehrheit entscheidet, welche Position das Parlament vertreten wird. Die Teilnehmer müssen ihre Entscheidungen verteidigen und versuchen, diejenigen zu überzeugen, die nicht einverstanden sind.

Bildung ist lebensnotwendig für die Zukunft Europas. Die EU hat sich anspruchsvolle Ziele gesetzt. Learning World hat mit der EU-Kommissarin für Bildung, Kultur und Jugend, Androulla Vasiliou, über diese Vorhaben gesprochen.

Androulla Vassiliou: “Wenn ich zurückblicke, bereue ich, wie verschwendet meine Zeit war, als ich Latein und Altgriechisch gelernt habe. Die Art, wie wir unterrichtet wurden, war sehr schlecht, so dass ich nach so vielen Jahren alles vergessen habe. Wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, Dinge zu analysieren, so wie es heute getan wird, dann wäre etwas bei mir hängen geblieben”

“Eines unsere Ziele ist es, die Zahl der frühen Schulabgänger zu reduzieren. Sie lag bei 15 Prozent und ist heute bei weniger als zehn Prozent. Wir brauchen mehr junge Leute mit Universitätsabschluss. Der Standard des Unterrichts ist wichtig – es ist der erste Faktor für ein erfolgreiches Bildungssystem. Deshalb müssen wir große Aufmerksamkeit der Lehrerausbildung widmen.”

Der Erasmus-Austauschprogramm ist eines der Aushängeschilder der EU. Seit vielen Jahren haben viele junge Menschen von der Erfahrung in anderen Ländern zu studieren, profitiert.

An der Deusto-Universität gibt es schon seit langem das Erasmus-Programm. Die Fakultät der Wirtschaftswissenschaft auf dem Campus von San Sebastian gewann den Erasmus-Preis für Kooperation. Der Bereich Wirtschaft und Business wurde durch die Gründung einer Internationalen Handelshochschule noch verstärkt.

In den Sozial- als auch Naturwissenschaften gibt es allein fünf Erasmus-Mundus Programme.