Eilmeldung

Eilmeldung

Yuja Wang brilliert mit virtuosem Klavierspiel

Sie lesen gerade:

Yuja Wang brilliert mit virtuosem Klavierspiel

Schriftgrösse Aa Aa

In Madrid hat die chinesische Star-Pianistin Yuja Wang mit Rachmaninows 3. Klavierkonzert begeistert. Yuja Wang: “Es ist mein schönster Moment, wenn ich auf die Bühne komme, mich ans Klavier setze und dann meine Melodie beginnt. Sie ist so aufrichtig und so russisch, weil es zwei Seiten lang ein einziger Atem von Melodie ist. Es ist wie ein großer russischer Roman, mit verschiedenen Persönlichkeiten und komplizierten Handlungen.“ Das monumentale Konzert ist eins der schwersten im Klavier-Repertoire. Es ist von allen großen Konzerten, das mit den meisten Noten pro Sekunde im Klavierpart. 
    
Yuja Wang: “Ich denke musikalisch betrachtet ist es solch ein gigantisches Stück. Es ist als ob man die chinesische Mauer erklimmen müsste, damit man einen Überblick über die ganze Struktur des Konzerts bekommt. Das ist wirklich schwierig.”
  
Die gebürtige Chinesin, die heute in den USA lebt, zählt mit nur 24 Jahren zur Weltelite der Tastenkünstler. Der Erfolg macht Yuja Wang keine Angst, im Gegenteil, entspannt geht sie alle Herausforderungen an. Hier in Madrid führte sie das anspruchsvolle Konzert mit dem spanischen Nationalorchester auf.
     
Yuja Wang: “Ich erinnere mich, als ich klein war: Egal welches Stück ich gespielt habe, meine Lehrerin sagte immer, rase nicht so. Das war aber gerade meine Schwäche, denn ich spielte immer schneller und schneller. Schuld ist meine eigene Nervosität und meine Finger können es einfach so machen.“ 
  

Nachdem sie mit sechs Jahren mit dem Klavierspielen begann, avancierte Yuja Wang in ihrer Heimat China schnell zum Kinderstar. Zahlreiche Wettbewerbe folgen. Yuja Wang: “In China war ich konzentrierter und viel dizplinierter. Als ich nach Amerika kam, änderte sich das, denn ich interessiere mich für viele Sachen wie Kunst, Philosophie und Literatur. Ich teilte mir dann meine Zeit auf all diese Bereiche auf.“ 

 
Ihr schwindelerregend schnelles Spiel verschaffte ihr den Spitznamen “Fliegende Finger”. Dank ihrer Mutter, sagt Yuja Wang. Als Tänzerin legte diese viel Wert auf Dehnübungen. Yuja Wang: “Meine Finger sind sehr schmal und sehr gelenkig. Und sie sind an jeder Stelle sehr flexibel. Meine Mutter hat mich, als ich jung war, immer gedehnt.  Die Spannweite meine Hand ist sehr groß. Ich habe eigentlich keine große Hand, aber ich kann durch meine Spannweite schwer zu greifende Akkorde spielen.”
   
Mit über 100 Konzerten pro Jahr ist Yuja Wang die meiste Zeit des Jahres unterwegs. Damit keine Routine aufkommt, stellt sie sich für jeden Auftritt hohe Anforderungen. Yuja Wang: “In jedem Konzert versuche ich etwas anders zu machen, es von einer anderen Perspektive aus zu betrachten. Denn mit so vielen Konzerten, die ich gebe, kann ich nur versuchen, mich nicht selbst zu kopieren oder zu wiederholen, sondern mich jedes Mal neu zu erfinden.”