Eilmeldung

Eilmeldung

Europas Fußball: Ein goldener Ball und ein arbeitsloser Trainer

Sie lesen gerade:

Europas Fußball: Ein goldener Ball und ein arbeitsloser Trainer

Schriftgrösse Aa Aa

“The Corner” ist die neue wöchentliche Sportsendung auf euronews. Jeden Montag schauen wir uns die wichtigsten Wochenendpartien aus dem europäischen Fußball an. Wir bringen Reaktionen und Emotionen und werfen einen Blick auf die Tabellen.

Ronaldo, der Weltfußballer

Ausnahmsweise fangen wir diesmal aber nicht mir einem Spiel, sondern mit einem Spieler an: Cristiano Ronaldo. Der ist am Montag in Zürich zum Weltfußballer des Jahres gekürt worden. Der Star von Real Madrid, der gegen Lionel Messi und Franck Ribery um den Ballon d’Or antrat, erhielt den Preis zum zweiten Mal in seiner Karriere. Das erste Mal bekam er ihn 2008, damals war er bei Manchester United unter Vertrag. Der 28-Jährige ist der erste Portugiese in der Geschichte, der die Trophäe zweimal gewonnen hat.

Entscheidend waren seine Tore mit den Königlichen, aber noch entscheidender seine Treffer bei der WM-Qualifikation gegen Schweden, deretwegen Portugal nach Brasilien fahren darf.

Primera Division: Atletico und Barca punktgleich

Und nun zu den Fußballspielen in den europäischen Ligen. Zunächst in die spanische Liga zum Top-Match zwischen Atletico Madrid und Barcelona. Die Erwartungen im Vicente-Calderon-Stadion waren enorm, denn der Gewinner würde die Tabelle der Primera Division anführen. Aber die Erwartungen wurden enttäuscht. Es gab massig gute Aktionen und ordentlich Chancen auf beiden Seiten, aber keine Tore. Barcelonas Coach Martino hatte die Stars Neymar und Messi in der ersten Halbzeit auf der Bank gelassen, vielleicht bereute er die Entscheidung am Ende. Dennoch: Das 0:0, unterm Strich ok für beide Teams.

Gerardo Martino, Barcelona: “Der eine Punkt, den wir geholt haben, ist ok, wenn man bedenkt, dass wir auswärts gegen das andere Spitzenteam gespielt haben. Sie hatten zu Hause alle Punkte geholt, wie hatten die Chance zu gewinnen. Wir sind nicht zufrieden, wenn natürlich wollen wir gewinnen, aber wir haben uns nichts vorzuwerfen.”

Diego Simeone von Atletico: “Barcelona schießt normalerweise vier oder fünf Tore pro Spiel, denn wenn man ihnen die Chance gibt, dann machen sie dich fertig. Das wollten wir nicht. So gesehen wollten wir einfach unser Spiel spielen, und wir hatten auch Chancen. Ich bin mit der Arbeit des Teams absolut zufrieden.”

Schauen wir uns die Tabelle nach dem 19. Spieltag an. Barca und Atletico ganz vorn mit jeweils 50 Punkten. Die Katalanen sind der Winter-Champion mit einer besseren Tordifferenz. Nur drei Punkte entfernt vom Spitzenduo ist Real Madrid. Die Königlichen gewannen gegen die Espanyol, Trainer Ancelotti freut’s.

Portugal: Lissabonner Spitzenduo

Und damit nach Portugal mit dem Klassiker Benfica gegen Porto. Die Stimmung im Estadio da Luz in Lissabon flirrte. Die Adler wollten dem vor einer Woche verstorbenen Eusebio Ehre erweisen, vor dem Anstoß also eine Schweigeminute und eine Performance der 60.000 Zuschauer. Auf den Trikots trugen die Hauptstädter außerdem Eusebios Namen. Und sie dominierten das Spiel, Rodrigo und Ezequiel Garay sorgten für die beiden Siegestore, es war der 11. Sieg für Benfica in der laufenden Saison.

Durch das Unentschieden zwischen Sporting und Estoril erklimmt Benfica die Spitze der Tabelle mit 36 Punkten, zwei mehr als Sporting. Auf dem dritten Platz der portugiesische Meister Porto. Zum ersten Mal seit 20 Jahren besetzen zwei Clubs aus Lissabon kurz vor Saison-Halbzeit die ersten beiden Tabellenplätze.

Manchester schickt Newcastle unter die kalte Dusche

Und nun nach England ins kalte Newcastle, wo die Hausherren von Manchester City eine eisige Dusche abbekamen. Das Team von Manuel Pellegrini holte sich im zehnten Spiel den neunten Sieg, die Tore machten Dzeko und Negredo. Kein ganz glattes Spiel: Die Kicker von Newcastle United protestierten, weil ein Tor von Treffer von Tioté nach einem unklaren Abseits nicht gegeben wurde. Ein Sieg mit Beigeschmack für die Citizens. Samir Nasri musste nach einem üblen Foul mit einer schweren Knieverletzung vom Feld, zwei Monate dürfte der Franzose außer Gefecht sein.

Nach dem Ergebnis in Newcastle hat Manchester City die Tabellenspitze im Griff mit einem Punkt Vorsprung vor Mourinhos Chelsea, die gegen Hull gewannen. Die Blicke nun auf Arsenal die mit einem Sieg gegen Aston Villa in Birmingham zurück an der Spitze sein könnten.

Italien: Allegris Trainerzeit bei Mailand ist vorbei

In Italien ist die erste Hälfte der Serie A vorbei, Juventus ist Winterchampion, aber das ist nicht die große Nachrichten vom italienischen Fußballwochenende. Massimiliano Allegri ist nicht mehr Mailands Trainer. Das K.O. gegen Sassuolo am Sonntag brachte das Fass zum Überlaufen. Mit einem 2:0-Vorsprung gegen Sassuolo musste sich Mailand dann am Ende 3:4 geschlagen vom Platz schleichen. Allegris Platz übernimmt fürs Erste sein bisheriger Vize Mauro Tassotti.