Eilmeldung

Eilmeldung

Fußball-WM: Noch einmal schlafen,dann ist Halbfinale

Sie lesen gerade:

Fußball-WM: Noch einmal schlafen,dann ist Halbfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei südamerikanische und zwei europäische Teams stehen im Halbfinale. Gespielt wird am kommenden Dienstag und Mittwoch. Willkommen zu “the corner”. Ein bisschen Kraft tanken, bevor feststeht, wer zum Finale ins Maracanã Stadion einziehen wird:

Aufmunterung statt Panik bei den Brasilianern, trotz des Ausfalls von Neymar. Willian, offensiver Spieler bei Chelsea, ist eine Alternative. Aber auch Bernard, der bei Shachtjor Donezk spielt. Beide sind intelligent und schnell. “Bernard hat die Fröhlichkeit in den Füßen,” erklärte Trainer Scolari. Da Kapitän Thiago durch seine gelbe Karte gesperrt ist, wird der Einsatz von Bayern-Profi Dante immer realistischer.

“Brasilien ohne Neymar ist viel schwieriger als mit Neymar”, sagte Bundestrainer Löw. Auch das bisweilen sehr körperbetonte Spiel der Brasilianer sei eine Herausforderung. Bis auf Mertesacker, der sich einen Infekt eingefangen hat, trainierten alle.

Argentinien klemmt sich hinter die Fähigkeiten von Lionel Messi und Gonzalo Higuaín. Beide sind fit und gesund. Ansonsten konnte die Mannschaft noch nicht richtig überzeugen. Trainer Sabello veränderte das Team häufiger. Die Hereinnahme von Lukas Biglia brachte Schwung in das Mittelfeld.

Die Niederländer haben viel Kraft und Energie bisher aufwenden müssen. Regeneration pur ist angeordnet. Nigel de Jong ist nach seiner Leistenverletzung wieder einsatzfähig. Dafür setzte Verteidiger Ron Vlaar wegen Knieproblemen aus. Ihre Schnelligkeit könnte der Vorteil im Halbfinale gegen Argentinien sein.

Alle staunten über Louis van Gaal. Direkt vor dem Elfmeterschießen wechselte er den Torhüter aus. Das gab es in der WM-Historie noch nie:

Ob verrückt oder genial, das ist van Gaal egal.
“Wir haben Tim Krul für den besseren Elfmetertorhüter gehalten. Er war eingeweiht, Cillessen, der bisher gespielt hat, nicht”, so die Erklärung des niederländischen Trainers. Auch die Reichweite von Krul habe dabei eine wichtige Rolle gespielt.
“Wäre es in die Hose gegangen, hätten mich alle für verrückt erklärt”, so van Gaal weiter. Mit seinen zum Teil spektakulären Auswechslungen lag er bislang immer richtig. So will er im Halbfinale auch Argentinien überraschen.

Auf dem Rasen gibt es erst in ein paar Tagen einen Weltmeister. Aber virtuell steht er schon fest – and the winner is?
Dänemark – ja, sie haben richtig gehört.
Dänemark ist Weltmeister nach einem 3:1 Sieg über England.
Zumindest interaktiv sind die “Danish Dynamite” nicht zu schlagen.
In Rio fand die WM statt. Es ist das weltweit größte Online- Turnier, an dem bis zu 5 Millionen Spieler teilnehmen. Organisiert von Guiness World Records.
Immerhin gab es rund 15.000 Euro für den Gewinner August Rosenmeier.
Ronaldo überreichte den Scheck.

Das war es für den Moment. Die WM natürlich auch in der nächsten Ausgabe von “the corner”.