Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bombenanschlag im kurdischen Autonomiegebiet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Bombenanschlag im kurdischen Autonomiegebiet

<p>In der nordirakischen Stadt Erbil sind bei einem Autobomben-Anschlag mindestens fünf Menschen getötet worden. Der Selbstmordattentäter sprengte sich bei dem Versuch in die Luft, auf das Gelände der Regionalregierung zu gelangen. </p> <p>Zwei Polizisten und zwei Zivilisten kamen bei dem Attentat ums Leben. Die Hauptstadt der kurdischen Autonomiegebiete war in den vergangenen Jahren nur selten Ziel von Anschlägen. </p> <p>Niemand hat sich bislang zu der Tat bekannt. Die IS-Miliz hatte allerdings wiederholt mit Anschlägen in Kurdistan gedroht. Der Grund: Die irakischen Kurden unterstützen die syrischen Kurden bei der Verteidigung der Stadt Kobani gegen die IS-Kämpfer.</p> <p>Am Montag hatten die irakischen Sicherheitskräfte die strategisch wichtige Erdölraffinerie Baidschi von der radikalen Miliz zurückerobert. Der Streit über die kurdischen Erdölexporte ist unterdessen beigelegt worden.</p> <p>Bagdad finanziert demnach die Gehälter der kurdischen Beamten. Im Gegenzug überlassen die Kurden Bagdad die Hälfte ihrer Öl-Exporte.</p>