Eilmeldung

Eilmeldung

Platini will deutschen Weltfußballer, Real reagiert verwundert

Sie lesen gerade:

Platini will deutschen Weltfußballer, Real reagiert verwundert

Schriftgrösse Aa Aa

Wer wird Weltfußballer 2014? Ronaldo, wie im vergangenen Jahr? Messi – zum fünften Mal? Oder einer der deutschen Weltmeister? Am 12. Januar kommenden Jahres wird die Auszeichnung, der FIFA Ballon d’Or, verliehen und schon jetzt ist eine Kontroverse darum entbrannt.

UEFA-Präsident Michel Platini nämlich hat sich wiederholt dafür ausgesprochen, ein Mitglied der deutschen Nationalmannschaft zum Weltfußballer zu machen. In einem WM-Jahr sollte die Auszeichnung an einen Spieler der Siegermannschaft gehen, sagte er etwa der spanischen Agentur EFE.

Mit Verwunderung reagierte Ronaldos Club Real Madrid auf Platinis Aussagen. In einer Mitteilung auf der Vereins-Homepage heißt es, der Chef des europäischen Fußballs, in diesem Fall also Platini, sollte unparteiisch sein. Der Goldball sei außerdem eine individuelle und keine kollektive Auszeichnung.

Zugleich unterstrich Real die Qualitäten Ronaldos. Der habe sein bestes Jahr überhaupt als Profi gehabt. Auch der Trainer der Königlichen, Carlo Ancelotti, fand deutlich Worte, er glaube nicht, sagte er, dass Platini seine Meinung über den Ballon d’Or kundtun sollte. Ronaldo hat die Auszeichung bisher zwei Mal erhalten.

Lachender Dritter könnte Messi sein. Der Barca-Stürmer hat zuletzt zwei Rekorde gebrochen, indem er nun sowohl in der spanischen Liga als auch in der Champions League so viele Tore hat, wie niemand sonst.