Eilmeldung

Eilmeldung

Waffenlieferungen an die Ukraine?

Die Liste der ukrainischen Separatisten und der russischen Politiker, die nicht in die EU einreisen dürfen und deren Bankguthaben in der EU gesperrt

Sie lesen gerade:

Waffenlieferungen an die Ukraine?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Liste der ukrainischen Separatisten und der russischen Politiker, die nicht in die EU einreisen dürfen und deren Bankguthaben in der EU gesperrt werden, wird länger. Dies beschlossen die EU-Außenminister bei ihrem Treffen in Brüssel. Die Sanktionen sollen jedoch erst am kommenden Montag in Kraft treten, wie die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erläuterte. Man wolle den diplomatischen Bemühungen eine Chance geben. Gemeint ist der für Mittwoch geplante Krisengipfel im weißrussischen Minsk mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatschef Francois Hollande, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko.

Meinung

Der russischen Führung darf man kein einziges Wort glauben

“Wir alle hoffen, dass es eine diplomatische Lösung geben wird, sagte der litauische Außenminister Linas Linkevicius. “Niemand will den Krieg. Doch Aufschluss darüber gibt nur die Lage vor Ort. Der russischen Führung darf man kein einziges Wort glauben. Es nützt offenbar gar nichts, solange die Beweise vor Ort fehlen.” Linkevicius sprach sich auch für die militärische Unterstützung der Ukraine aus, das heißt für Waffen zur Verteidigung. Deutschland, Österreich und andere Staaten halten einen solchen Schritt für gefährlich.