Eilmeldung

Eilmeldung

McDonald's verzichtet in den USA auf Antibiotika-Hähnchen

Die Schnellimbisskette McDonald’s will künftig kein Geflügelfleisch von Tieren mehr verkaufen, die in der Mast mit Antibiotika behandelt wurden, die

Sie lesen gerade:

McDonald's verzichtet in den USA auf Antibiotika-Hähnchen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Schnellimbisskette McDonald’s will künftig kein Geflügelfleisch von Tieren mehr verkaufen, die in der Mast mit Antibiotika behandelt wurden, die auch beim Menschen eingesetzt werden. Das gilt allerdings zunächst nur in den USA. Die rund 14.000 McDonald’s-Restaurants in den Vereinigten Staaten sollen die Regelung spätestens in zwei Jahren umgesetzt haben.

Damit beugt sich das Unternehmen der zunehmenden Kritik amerikanischer Verbraucher. Speziell für Geflügel entwickelte Antibiotika sollen die Züchter, mit denen McDonald’s zusammenarbeitet, aber weiterhin einsetzen dürfen. Werden Medikamente in der Tiermast verwendet, die auch in der Humanmedizin zur Heilung von Krankheiten benutzt werden, besteht die Gefahr, dass diese beim Menschen ihre Wirkungskraft verlieren.

Weiterführende Links
Österreichisches Bundesministerium für Gesundheit
Verbraucherschutzzentrale des deutschen Bundeslandes Niedersachsen