Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Regisseurin eröffnet Filmfestspiele in Cannes


cinema

Regisseurin eröffnet Filmfestspiele in Cannes

Das unvergessliche Gesicht von Hollywood-Legende Ingrid Bergman ziert in diesem Jahr die offiziellen Plakate: An diesem Mittwoch eröffnen die 68. Filmfestspiele in Cannes. Der Jury sitzen die Cohen Brüder vor. Mehr als 50 Filme werden bis zum 24. Mai in der offiziellen Auswahl gezeigt, 19 kämpfen um die begehrte Goldene Palme.

Thierry Fremaux ist der Direktor des Festivals. Sein Team sichtete im Vorfeld mehr als 1800 Filme: “Das ist die große Demokratie in Cannes. Wer auch immer einen mindestens eine Stunde langen Film gemacht hat, und sei es mit dem Smartphone, kann in Cannes für den Auswahlprozess antreten. Jeder Film wird angeschaut.”

Das Festival wird eröffnet mit dem Film “La Tete Haute” der französischen Regisseurin Emmanuelle Bercot. Er handelt von einem jungen Straftäter. Catherine Deneuve übernahm die Rolle einer Jugendrichterin. Dass die Filmfestspiele von einer Frau eröffnet werden, ist etwas besonderes, war der Anteil an Regisseurinnen im Programm zuletzt doch verschwindend gering. “Ich mag und ich mag sie nicht, die Diskussion um Regisseurinnen. Ich mag es nicht, wenn Cannes am Pranger steht, denn in Cannes sind alle gleich. Cannes ist der Spiegel dessen, was das Kino ist und offensichtlich gibt es zu wenig Regisseurinnen. Das ist nicht gut. Wir brauchen mehr, genauso wie wir viele weibliche Autorinnen haben, Schriftstellerinnen und so weiter”, so Fremaux.

Mit gleich drei Filmen ist in diesem Jahr das asiatische Kino vertreten. Außerhalb des Wettebewerbs läuft Woody Allens neuer Film “Irrational Man”. Neben guten Filmen wird die Stadt auch in diesem Jahr vor allem viele Stars und Sternchen zu sehen bekommnen – beim allabendlichen Schaulaufen auf dem roten Tepoich unter azurblauem Himmel und dem rätselhaften Blick von Ingrid Bergman.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
"Mad Max: Fury Road" - Mit Vollgas durch die Apokalypse

cinema

"Mad Max: Fury Road" - Mit Vollgas durch die Apokalypse