Eilmeldung

Eilmeldung

Sónar-Festival: tanzende Schuhe und elektronisch Kreatives

Sie lesen gerade:

Sónar-Festival: tanzende Schuhe und elektronisch Kreatives

Schriftgrösse Aa Aa

Im Juni trafen sich über hunderttausend Liebhaber elektronischer Musik aus der ganzen Welt in Barcelona auf dem

Im Juni trafen sich über hunderttausend Liebhaber elektronischer Musik aus der ganzen Welt in Barcelona auf dem “Sónar-Festival:“http://sonar.es/en/2015/. Seit 1994 geht es dabei um den Mix von Spielerischem und Experimentellem, wie bei der Installation des Berliner Kollektivs ART+COM oder der Musik des Isländers Ólafur Arnalds.

Vicenç Batalla, Euronews:
“Zum 22. Mal erfindet sich das Sónar-Festival durch Kreativität und technologische Innovationen neu. Davon zeugen die Künstler der digitalen Ära, Musiker und DJs, die Tag und Nacht in den verschiedenen Bereichen des Expositionsparks in Montjuic, Barcelona, auftreten.”

Tagsüber werden innovativere Shows dargeboten, bei denen man die Künstler nicht immer sieht. Der australische Laserkünstler Robin Fox hat mit dem Deutschen Atom TM “Double Vision” gegründet.

Robin Fox, Double Vision:
“Für mich war die Zusammenarbeit die richtige Mischung von meiner eher wissenschaftlichen Arbeit mit Sound und Vision, und Uwes pop-orientierter Arbeit. Er meinte, dass wir zusammen viel mehr erreichen könnten als jeder für sich.”

Hinter Atom TM steht Uwe Schmidt. Ein Frankfurter Musiker, der seit langem in Chile lebt. Seit dem ersten Sónar-Festival hat er die Entwicklung des Festivals mitverfolgt.

Atom TM, Double Vision:
“Es bleibt ein sympathisches Festival. Es wurde nicht zu einem anstößigen Ort. Denn eine gewisse Größe schließt auch immer Obszönität mit ein.”

Dieses Jahr hat das Festival sein technisches Programm Sónar+D erweitert. Der Bereich umfasst Aussteller, Workshops und Koferenzen.
Beim Music Hack Day erfinden Entwickler aus der ganzen Welt musikalisch nützliche Technik.

Alba Rosado, Music Technology Group (Barcelona Pompeu Fabra Universtiy):
“Es gibt auch praktischere Hacks. Die interaktiven Schuhe zum Beispiel, die dem Träger das Tanzen beibringen sollen. Daran wird gerade gearbeitet. Dann haben wir hier die Klaviatur aus Weingläsern. Die werden aufgefüllt und dann kalibriert. Jedes Glas soll einer anderen Note entsprechen.”

Fünf Kilometer weiter finden nachts in riesigen Zelten die Live-Auftritte statt. Unter den diesjährigen Künstlern sind auch der amerikanische DJ Skrillex und sein Ensemble “Electronic Dance Music”.

Die Irin Róisín Murphy stellt ihr neue Maskenshow vor.

Mit Legenden wie den Briten von Duran Duran setzt das Festival weitere Highlights.

Nick Rhodes, Duran Duran:
“Für uns hat es natürlich Sinn, dass wir an einem großen elektronischen Ereignis teilnehmen. Wir waren immer schon mit einem Fuß im Geschäft… Das ist er. Auf dieser Seite der Musik.”

Nick Rhodes, am Klavier, und John Taylor, am Bass, gründeten die Gruppe vor 37 Jahren. Sie waren mit dem Sänger Simon Le Bon führendes Mitglied der Bewegung der “New Romantics”.
Im Herbst kommt ihr neues Album auf den Markt. Zurzeit spielen sie auf Festivals für ein viel jüngeres Publikum.

John Taylor, Duran Duran:
“Wir haben uns vor knapp neun Jahren wiedervereinigt. Und die musikalische Landschaft hatte sich verändert. Festivals sind so stark geworden. Vor allem in Europa. Wir fragten uns also, ob und wie wir da rein passen.”

Auch die Elektropop-Gruppe Hot Chip aus London war am Sónar-Festival auf der Bühne zu sehen. Ihr neues Album erschien im Mai und heißt “Why make sense?”.

Al Doyle, Hot Chip:
“Nein wir haben nicht zweimal geprobt. Das ist neu für uns. Wir werden heute etwas weniger geben, um uns nicht zu verausgaben und dann spielen wir die Show morgen nochmal.”

Joe Goddard, Hot Chip:
“Grundsätzlich scheint es, als ob getrennte Karrieren unsinnig sind…Wir entschieden uns dazu, mit dem Sinn aufzuhören.”