Eilmeldung

Eilmeldung

Opéralia: Bühne frei für die Opernstars von morgen!

Sie lesen gerade:

Opéralia: Bühne frei für die Opernstars von morgen!

Schriftgrösse Aa Aa

Alle Gewinner des Opéralia-Gesangswettbewerbs auf einen Blick.

In Zusammenarbeit mit:

Meinung

Es war höchste Zeit, dass der Opéralia-Wettbewerb nach London kommt

Opéralia, der berühmte Gesangswettbewerb von Plácido Domingo, fand in diesem Jahr in London statt. Von 1000 Kandidaten im Alter zwischen 18 und 32 wurden nur 40 junge Sänger zum Vorsingen geladen.

Peter Mario Katona, Castingdirector des Royal Opera House in Convent Garden, ist Mitglied der Jury. Er freute sich diesmal Gastgeber zu sein: “Opéralia ist mehr als 20 Jahre lang um die Welt gereist. Es war höchste Zeit, dass der Wettbewerb nach London kommt. London und Covent Garden waren wichtige Bühnen in Plácido Domingos Karriere. Wir haben alle möglichen Menschen überzeugt. Wir sagten ihnen: “Wir müssen das hinbekommen. Es muss endlich in London stattfinden!” Und am Ende haben wir es geschafft.”

Der Preis für die Sänger der Zarzuela, des spanischen Musiktheaters, liegt Plácido Domingo besonders am Herzen. Die Auszeichnung ging dieses Jahr an die südkoreanische Sopranistin Hyesang Park und an den rumänischen Tenor Ioan Hotease, der auch den ersten Opéralia-Preis 2015 gewann. Plácido Domingo erzählte: “Ich kenne Ioan von früher. Wir haben gemeinsam Musik gemacht in Monte-Carlo. Ich habe ihn dirigiert in “Amelia geht zum Ball” von Menotti. Er hat unglaubliche Fortschritte gemacht!” Der 25-jährige Ioan Hotea schien überwältigt zu sein: “Ich bin sehr glücklich. Es ist schwer zu erklären… Es ist wie ein Traum, ein Schock, ich weiß nicht!”

Die Gewinnerin des Opéralia-Preises, Lise Davidsen, wurde auch mit dem Birgitt Nilsson- Preis ausgezeichnet für Ihre Darbietung der Wagner-Arie “Dich, teure Halle” aus “Tannhäuser”. Plácido Domingo war nicht überrascht: “Lise ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Skandinavier Wagner singen können. Sie hat mit ihrer phänomenalen, beeindruckenden und dramatischen Stimme gezeigt, dass sie eine so schwierige Arie singen kann. Sie hat die Herzen des Publikums sofort erobert!”

Das Publikum durfte auch wählen, und die norwegische Sopranistin bekam die meisten Stimmen. Lise Davidsen sagte: “Der Publikumspreis ist in gewisser Art der Beste. Denn wir singen für das Publikum. Es sind die Menschen, die wir versuchen zu berühren.”

Der Opéralia-Wettbewerb ist auch für die Verlierer ein Karriere-Sprungbrett. Plácido Domingo erklärt: “Viele Sänger, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, wurden genau beobachtet und es würde mich nicht überraschen, wenn ein Mitglied der Jury zum Beispiel Bongani Justice Kubheka, den Bassbariton aus Südafrika, für eine Rolle engagieren wird.”

Die Opéralia 2015 Preisgewinner:

Erster Preis: Ioan Hotea, Rumänien / Lise Davidsen, Norwegen

Zweiter Preis: Darren Pene Pati, Neuseeland / Hye Sang Park, Südkorea

Dritter Preis: Edward Parks, USA / Noluvuyiso Mpofu, Südafrika

Birgit Nilsson-Preis (Wagner): Lise Davidsen, Norwegen

Der Pepita Embil Domingo-Preis für Zarzuela: Hyesang Park, Südkorea

Der Don Plácido Domingo-Preis für Zarzuela: Ioan Hotea, Rumänien

Publikumspreis: Darren Pene Pati, Neuseeland / Lise Davidsen, Norwegen

Der Culturarte-Preis: Kiandra Howarth, Australien