Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Krimtataren blockieren Warenverkehr zur Krim

Krimtataren und ukrainische Nationalisten haben eine gemeinsame Blockade des Warenverkehrs von der Ukraine auf die Krim begonnen. An den drei

Sie lesen gerade:

Ukraine: Krimtataren blockieren Warenverkehr zur Krim

Schriftgrösse Aa Aa

Krimtataren und ukrainische Nationalisten haben eine gemeinsame Blockade des Warenverkehrs von der Ukraine auf die Krim begonnen. An den drei Grenzübergangen stauten sich zeitweise hunderte LKW. Personenfahrzeuge wurde nicht aufgehalten.

Die Krimtataren wollen damit gegen die Annexion der Krim durch Russland, aber auch gegen die Politik der Kiewer Regierung protestieren, die die Versorgung des aus ukrainischer Sicht besetzten Gebietes mit Wasser, Strom und Nahrungsmitteln von ukrainischem Boden aus nicht unterbunden hat.

“Was ist das für eine Regierung oder eine Staat, wenn sie wegsehen oder nicht verstehen, was passiert, wenn all dieses Produkte über die Grenzen kommen?”, so Ali Özembash, Mitglied des Medschlis, des von Russland inzwischen verboteten Rates des krimtatarischen Volkes. “Wenn sie das nicht sehen, dann wohl ganz bewusst, vielleicht weil es irgendwelche Vereinbarungen gibt. Es ist natürlich unfair und beschämend, dass sich jetzt der Medschlis um etwas kümmern muss, dass eigentlich die Aufgabe der ukrainischen Regierung ist.”

Das Verhältnis der muslimischen Krimtataren zu Russland ist historisch belastet. In der Sowjetunion zu Stalins Zeiten wurden Angehörige der Volksgruppe deportiert, verfolgt oder benachteiligt. Doch nicht alle sind heute politisch einer Meinung. Auf der Krimseite starteten einige Krimtataren einen Gegenprotest zur Blockade – auch, weil viele von ihnen selbst im Lebensmittelimport und -handel arbeiten.